Editieren Diskussion Vergangenheit Dateianhänge

LarpWiki: GugelMitFutter

Anleitung für eine gefütterte Gugel

Da eine Gugel ein typisches Erstlingswerk für Näheinsteiger ist, ist diese Anleitung recht ausführlich und recht lang. Es ist aber wirklich ganz einfach!

Es gibt mehrere Gründe, eine Gugel zu füttern:

  • Futter sieht hübsch aus, ob farblich abgestimmt oder kontrastfarbig
  • Viele Menschen empfinden Wollstoff direkt auf der Haut als kratzig - Futter löst das Problem
  • Man spart sich den Rundsaum am Gugelkragen, der knifflig ist, lange dauert und hinterher oft trotzdem unordentlich aussieht. Eine Gugel mit Futter zu nähen ist einfacher als eine ohne Futter, ehrlich!

Als Futter kann man eigentlich jeden Stoff verwenden, sinnvoll ist natürlich ein Stoff, der angenehm auf der Haut ist, z.B. weiches Leinen, Sweatshirtstoff, Biberbettlaken, sonstwas flauschiges ... stretchige Stoffe sind schwieriger zu verarbeiten, also besser einen unelastischen Stoff wählen.

Und so geht's:

Zuerst werden die Teile für zwei Gugeln ausgeschnitten, eine aus dem Oberstoff, eine aus dem Futterstoff. Schnittmuster für Gugeln findet ihr unter [http://www.larpwiki.de/LarpSchnittMuster#Gugel LarpSchnittMuster]. Wer Stoff sparen will, braucht den Zipfel aus dem Futterstoff nicht komplett zu machen, sondern nur den Ansatz, das sieht man später nicht (funktioniert aber nur, wenn man einen dicken Stoff als Oberstoff benutzt, durch den das Futter nicht durchschimmert. Ausprobieren!).
http://larpwiki.de/uploads/Hanount_Gugel1.jpg

Diese beiden Gugeln werden jetzt einzeln (!) komplett zusammengenäht, aber die Säume (am Kragen und Kopfausschnitt) werden noch offen gelassen. Will man die Gugel vorn offen lassen und mit Knöpfen, Fibel oder sonstigem Verschluss schließen, lässt man die Naht vom Gesichtsausschnitt nach unten natürlich ebenfalls offen.

Eine der beiden Gugeln (egal welche) wird komplett gewendet, die "schöne" Seite, auf der die Nahtzugabe nicht sichtbar ist, ist also jetzt außen. Diese Gugel steckt man nun in die andere Gugel (genau so, wie sie jetzt ist). Jetzt sollte man außen und wenn man in die Gugel hineinschaut alle Nahtzugaben sehen können. http://larpwiki.de/uploads/Hanount_Gugel3.jpg

Nun werden Futtergugel und Oberstoffgugel aneinander genäht:
http://larpwiki.de/uploads/Hanount_Gugel7.JPG http://larpwiki.de/uploads/Hanount_Gugel8.JPG
Und zwar näht man bei einer geschlossenen Gugel (erstes Bild) nur die beiden Kragensäume aneinander und lässt den Gesichtsausschnitt offen (rote Linie - normalerweise etwas näher am Rand als auf meiner stümperhaften Skizze).
Bei einer vorn offenen Gugel (zweites Bild) näht man alle noch offenen Kanten zusammen und lässt eine kleine Lücke (15-20 cm, je nach Handgröße) offen. Ich lasse diese Lücke meist am Kragensaum hinten in der Mitte, da hängt später der Zipfel drüber (die rote Linie stellt die Naht dar, die türkisfarbene Linie die Lücke zum wenden.

Nachdem alles fertig genäht ist, sollte man die Nahtzugaben etwas zurückschneiden, ca. 5 mm kann man stehen lassen. Noch schnell alles versäubern und dann wenden (entweder durch die offen gelassene Lücke oder durch den Gesichtsausschnitt. Darauf achten, alle Ecken und Spitzen herauszudrücken, ein spitzer Gegenstand kann hilfreich sein. Ist die Gugel gewendet, könnte das Ganze etwas seltsam aussehen, weil die Gugeln komisch aneinander hängen - also wird nun die Futtergugel in die Oberstoffgugel gesteckt (nein, dabei natürlich nicht wieder zurückwenden!). Jetzt sollte es schon wie eine gefütterte Gugel aussehen, ein wenig pludrig noch, darum werden die Säume alle flachgebügelt. Alternativ zum Bügeln kann man auch von außen parallel zum Saum entlangnähen - vielleicht auch mit Zierstich, oder eine Borte aufnähen
http://larpwiki.de/uploads/Hanount_Gugel5.jpg http://larpwiki.de/uploads/Hanount_Gugel6.jpg

Aber es ist ja immer noch eine Naht offen. Wer die Variante der vorn offenen Gugel gewählt und eine Lücke zum Wenden gelassen hat, klappt die Nahtzugaben der Lücke nach innen und näht eng am Rand drüber. Wer eine von geschlossene Gugel genäht und durch den Gesichtsausschnitt gewendet hat, macht am Kopfausschnitt einen ganz normalen Saum (dabei Futter- und Oberstoff wie eine einzige Stoffschicht verarbeiten: zweimal nach innen umklappen, drübernähen, fertig) oder fasst den Ausschnitt mit Schrägband ein.

Wer eine vorn offene Gugel genäht hat, befestigt jetzt noch den gewünschten Verschluss.

-- Hana, 26.07.06


Zurück zu LarpGewandung