Editieren Diskussion Vergangenheit Dateianhänge

LarpWiki: Hellebarde

Die Hellebarde

Unter Hellebarde versteht man üblicherweise eine Stangenwaffe des Fußvolks mit einem Beil, einem Haken und einer Stoßklinge. Hellebarden entstanden im 13. Jahrhundert und wurden bis ins 17. Jahrhundert hinein militärisch verwendet, ab dem 16. Jahrhundert aber meist nur noch als Trabanten- oder Ordonanzwaffe. Für Hellebarden gibt es verschiedene Namen, wie etwa Halm- oder Helmbarte, und sie können in ihrer Form stark variieren.

... (Hellebarde)

Charaktere:

Hellebarden eignen sich vom Hintergrund her besonders für Charaktere, die militärisch operieren. Insbesondere für Söldner, wie Landsknechte und andere Kriegsknechte, aber auch für die einfache Tor- und Stadtwache eignen sie sich gut.

http://larpwiki.de/uploads/lapping_waibel02.jpg

Einsatz im Kampf:

Wegen der hohen Reichweite einer Hellebarde bietet eine solche Waffe seinem Träger einen guten Vorteil gegenüber nur einer Einhandwaffe. In Schlachtreihen und Formationen, z.B. Spießhaufen und Gevierten, lässt sich mit solch langen Waffen recht effektiv und kontrolliert auch aus der zweiten Reihe angreifen. Da das Stechen mit Latexwaffen in vielen Regelwerken verboten ist, muss die Hellebarde meist als reine Hiebwaffe eingesetzt werden, die Stoßspitze kann also selten als solche verwendet werden. Eine Methode, den Einsatz als Stichwaffe zu "simulieren" ist, die Hellebarde kontrolliert am Gegner vorbeizustoßen und dann seitlich mit der Klinge an den Gegner heranzuziehen, das ist jedoch unter Spielern umstritten.

Einsatz im Wachdienst:

Die Hellebarde ist für einen geregelten militärischen Wachdienst unerläßlich, da sich nur durch das Abstützen an der Hellebarde sicherstellen läßt, daß wachhabende Soldaten ausreichend Schlaf bekommen.

Regelwerksbesonderheiten:

In vielen Regelwerken verursachen Hellebarden als Zweihandwaffen mehr Schaden als z.B. Einhandschwerter.

Sicherheitsaspekte:

Wegen dem festeren Griff mit zwei Händen und den im Vergleich zu etwa einem Schwert kürzeren Ausholbewegungen lässt sich eine Hellebarde recht gut kontrollieren. Manche Hellebarden werden mit einer sogenannten "stichsicheren Spitze" angeboten, auch mit so einer Spitze ist das Stechen nicht überall erlaubt, ohne ist es dringend zu unterlassen.

Bezugsquellen und Preise:

Als Preis für eine Hellebarde kann man etwa mit 100 bis 140 Euro rechnen. Verschiedene Händler führen Hellebarden in ihrem Programm. Vgl. BezugsQuellenLarpwaffen


zurück zu StangenWaffen