Editieren Diskussion Vergangenheit Dateianhänge

LarpWiki: LarpDreck/Diskussion

Larp Dreck Diskussion

Hmmmm - droht uns nach dem used Jeans Look nun auch der used look im LARP? Am besten noch gleich im LARP-Shop Gewandung mit used look anbieten und gleich 10€ aufpreis dazu ;)

Ich persönlich stehe ja auf Textur und Patina an meinen Sachen und beschäftige mich auch ab und an mit dem künstlichen Altern.

Zustimmung! Textur tut allen Kleidern gut/der Tunika sowie dem Hut -- PatrickC 19.08.06

Es gibt doch den used Weapons Look. Schartig? +10€, Blutig? +5€. Gealterte und Schmutzige Gewandung SIEHT besser aus, ein befreundeter Theaterschneider lachte mich einst für die blitzsaubere Gewandung aus. Zitat: "Spielt ihr nur in Einkaufszentren und Kliniken?" Patina und Dreck machen Gewandung BESSER - Gute Alternative um Stangenware aufzupeppen - deswegen? DAUMEN HOCH TimPilotto 19.August.2006

Ich muss dazu auch sagen, dass ich speziell auf Larps weit weniger empfindlich auf Dreck reagiere, als im realen Leben. Dreckige Kleider zu tragen, empfinde ich da als normal, wenn ich möglicherweise mal in den Schlamm gestürzt bin oder mein Messer eben an meiner Tunika abgewischt habe. Nageldreck ist für mich auf Larps ohnehin schon fast Standard. Das erinnert mich immer so an die Halblinge im HdR, die auch immer Dreck unter den Fingernägeln hatten. Das fand ich sympathisch. Entsprechend find ich dreckige, alt aussehende Gewandungen glaubhafter als saubere. -- PatrickC -- 20.08.06

Bis vor einiger Zeit war meine erste Aktion nach dem Umziehen in Gewandung, mich im Dreck zu wälzen. Vorausgesetzt es gab keinen langen und dreckigen Aufbau, wie Palisadenbau. Den mach ich einfach direkt in Gewandung mit. Tut's auch. Jetz bin ich dazu übergegangen abgesehen vom Kilt, der auch zu meiner Alltagskleidung gehört, meine Gewandung einfach nicht zu waschen. Lüften und den gröbsten Dreck ausklopfen reichen auch. -- Dudelzack -- 22.08.2006

Zwar übertrieben, aber ihr Schotten habs ja nich so mit der Hygiene... Deswegen sehen die in Braveheart ja auch alle so dreckig aus... ;-) Nein, mal im Ernst, das einzige was man beachten sollte, das man NICHT aussieht wie die Darsteller von Monty Pythons "Ritter der Kokosnuss". So dunkel war das Mittelalter nich, das man im Schlamm gehaust hat. (Zur Erheiterung: History Spork). Weniger is hier wie so häufig mehr. Dreckige Schuhe (ein Waldmarsch am Donnerstag Abend sorgt dafür das die Schuhe wieder ein wenig eingelaufen werden, wer nich so häufig auf Con geht, holt sich sonst spätestens am Samstag Mittag die ersten Blasen), Ein wenig Dreck unter den Fingernägeln und ein wenig Dreck auf der Oberbekleidung reichen vollkommen.

Wie siehts aus? Wie machen Filmstudios denn "Benutzt-und-Dreckig-Look?" Wir haben Schmirgelpapier (oder ne Drahtbürste) für die Kleidung. Staub: Mehl (?) oder aus dem Staubsauger? Russ, Dreck, Erde: Aus dem Garten oder der Grillschale oder gibt es da Schminkalternativen? Ich hab mal irgendwo den Tip erhalten die Kleidung mit richtig miesem Bleich-mach-Waschpulver zu waschen und nachher mit dunklerer Batikfarbe einzufärben, dies soll dann entsprechend wiederholt werden um die Farben abgenutzt wirken zu lassen. Stimmt das? Geht das? Weiss das jemand? TimPilotto 22.August/Abends

Haben wir die Erlaubnis zur Nutzung des Bolvaerk-Fotos? --RalfHuels, 2008-09-05

Filmkostümbildner haben professionelle Patinierer, die Kostüme altern lassen. Es wird nur sehr selten mit Stahlbürste gearbeitet, da die Risse zu stark sind. Mehrfach bleichen und überfärben ergibt einen wunderbaren Aged-Look. Auch die Nutzung von Gummimatten im Trockner: GUMMIMATTE ergibt wunderbare alte Kleidung! Knöpfe können geschwärzt und mattiert werden, Wolle wird mit Kunstschlamm oder Latexfarbe eingeschmutzt. Es gibt unendlich viele Hilfsmittel im professionellen Bereich. Schaut mal auf die Seite von PATIN-A - da gibt es viele Hilfestellungen, Tipps und Equipment. ( http://www.patin-a-shop.de ) Verbrennungen auf Stoff oder anderen Materialien bröseln sofort weg. Man erreicht eine waschbare großflächige Verbrennung, indem man die Fläche ankokelt, vorsichtig die Flamme und die Glut löscht, und sofort im Anschluss die Fasern mit Latex einstreicht. Danach lässt sich mit eingefärbtem Latex die Verbrennung anmalen. -- Isengart, 26.07.2010