Editieren Diskussion Vergangenheit Dateianhänge

LarpWiki: Meinung/Charaktertod/TodesstossIstSinnvoll

Larpmeinung: Todesstoß ist sinnvoll

Wie bereits im Wiki erläutert (TodesstoßFunktion), war die ursprüngliche Funktion des Todesstoßes, unnötige Charaktertode zu vermeiden, da man damit einen unterschied geschaffen hat zwischen "bewusstlos schlagen" und "töten".

Diese Regel wurde womöglich von jemandem erfunden, der an den guten Willen der Larper geglaubt hat und daher nicht damit rechnen konnte, dass er damit ein machtvolles Instrument in die Hände "unmündiger" Spieler gegeben hat.

Sinnvoll ist der Todesstoß natürlich vor allem dann, wenn ein überaus realistisches Spiel von den Spielern gewollt ist. Im wirklichen Krieg ist es natürlich nicht so, dass man selbst entscheiden kann, wann man stirbt und wann nicht. Durch die Option, dass der eigene Charakter durch die Absicht anderer Spieler sterben kann, nämlich dann, wenn diese vorsätzlich den Todesstoß setzen, muss der Spieler Gefahren besser abwägen. Das schafft natürlich Spannung im Spiel und lässt einen sorglosen Umgang mit der Frage nach dem Charaktertod nur dann zu, wenn der Spieler in der Tat den Tod seines Charakters nicht fürchtet. Im Gegensatz dazu wird Spielern, die nach der OpferRegel spielen, gern vorgeworfen, man könne diese Regel ausnutzen, um "unbesiegbar" zu werden und um sorglos in jede Gefahr zu laufen, ohne Angst zu haben, man müsse daraus irgendwelche Konsequenzen tragen.

Das Problem an dieser Stelle sind dann Spieler, die es als erstrebenswert ansehen, möglichst viele Todesstöße zu verteilen. Manche machen das aus Rachegelüsten an anderen Charakteren (oder Spielern) oder aus reiner Schadenfreude (auch wenn ich hoffe, dass die Zahl derer doch eher verschwindend gering ist). Andere erschlagen jeden, weil sie es als "vernünftig" ansehen.

Gegner des Todesstoßes sagen wiederum, Larp sei ein Spiel und diene der Unterhaltung möglichst vieler Leute. Bei einem Spiel, das man mit vielen anderen Leuten spielt wird nun mal erwartet, dass man seine eigenen Interessen etwas einschränkt und auch daran denkt, dass andere auch Spaß haben wollen. Und einen lang gepflegten Charakter gibt man halt nicht gern her.

In der Tat sehe ich es als zweifelhaft, die Meinung, der Todesstoß sei vernünftig, zu unterstützen. Ich glaube kaum, dass sich früher in einer großen Schlacht auch nur einer die Mühe gemacht hat, einem schwer verletzten, der am Boden lag, noch das Schwert ein paar mal in die Brust zu stoßen. Allerdings muss man dann auch erwähnen, dass die Umstände anders sind, d.h. nicht realistisch. Im Mittelalter hatte ein schwer verletzter Soldat nicht die Möglichkeit, wieder aufzustehen und weiterzukämpfen. Aber im Larp, im Zeitalter der Heilungsmagie, Heiltränke und der halbe-Minute-Mullbinden-Operation ist das auf einmal kein Problem mehr. Daher strebt man danach, dass jemand, der einmal am Boden liegt, nicht noch einmal aufsteht uns weiterkämpft.

Wir sehen also, das Argument, der Todesstoß sei realistisch bzw. unrealistisch, wird ausgerechnet durch den Realismus wieder entkräftet. Larp ist nicht realistisch, so sehr man sich auch bemüht.

Fraglich bleibt dennoch, ob der Todesstoß sinnvoll ist. Meiner bescheidenen Meinung nach ist der Todesstoß ein sinnvolles Objekt in einer idealistischen Larpwelt, wie sie leider nicht existiert. Wenn alle "verantwortungsbewusst" damit umgehen und auch (in einem gesunden Maße) an die Interessen der Mitspieler denken würden und den Todesstoß nicht mit der Intention zum GewinnenWollen anwenden würden - kurz, wenn alle Menschen GuteSpieler ™ wären - dann wäre der Todesstoß wahrlich sinnvoll

-- PatrickC



Alles zum Thema: Tod


Kategorie/Meinung