Editieren Diskussion Vergangenheit Dateianhänge

LarpWiki: SaschaJost/Kroppzeuch


Diese Seite ist ein Zwischenlager von SaschaJost und eine AktiveBaustelle. BitteNichtStören

Einsteiger-Gewandungen

Die erste Gwandung auf Larps ist oft ein Problem. Einige machen sich zu viele Gedanken, andere zu wenig. Dabei ist es gerade am Anfang doch sehr einfach (da niedrige Ansprüche) eine einigermassen günstige und stimmige Gewandung herzustellen.

  • Hose

Die einfachste Hose für das Larp am Anfang ist eine Stoffhose. Diese bekommt man entweder beim örtlichen Alternativladen oder man benutzt eine Jogginghose wie Oschenheimer Schneider beschrieben wird. Der Kostenpunkt sollte sich dabei auf nicht mehr als 20 Euro belaufen

  • Unterhemd

Jetzt wird es schon etwas schwieriger. Am Besten man entdeckt an diesem Punkt der Gewandung sein näherisches Talent, da man so für ca 4 Euro eine Unterhemd nähen kann. Hierfür benötigt man den günstigsten Stoff bei Ikea, genannt Bomull, und kauft sich 2m davon. Jetzt legt man einfach los.

  • Oberbekleidung

Entweder man legt sich eine Tunika bei den allfälligen Larp-Anbietern (ab 40 Euro BezugsQuellen ) zu oder man schaut ein bissel bei Ebay rum. Da sollte man eine einfache Tunika schon für billiger bekommen.

  • Gugel

Eine Gugel ist wohl eines der praktischsten Kleidungsstücke, die man sich vorstellen kann. Man friert nicht am Hals und bei Bedarf ist der Kopf gegen Kälte und Wind geschützt. Darüber hinaus wertet es die oben beschriebene Tunika nochmals auf. Die Gugel kann man entweder selbst herstellen (am besten aus Wolle oder Filz : ca 3 Euro/m bei Ebay) oder man kauft sich eine bei den Larp-Händlern BezugsQuellen.

  • Schuhe

Schuhe sind anfänglich ein Problem, da es schöne Schuhe nicht für unter 70 Euro zu kaufen gibt. Viele greifen deshalb auf feste Wanderschuhe oder BW-Treter zurück. Das ist kein Problem, wenn man kleine Fehler vermeidet. Tragt niemals die Stiefel einfach so. Am Besten man näht sich Beinwickel (Zwei lange Stoffstreifen ca 2m lang und 10cm breit) und wickelt sich diese von Knie zu Knöchel um die Unterschenkel. Dadurch wird der meist geschnürte Schaft verdeckt und die einfache Hose wird noche einmal aufgewertet.

  • Gürtel

Gürtel sind am Anfang nicht so wichtig. Entweder ihr habt noch einen Zuhause (bitte ohne Werbe-Aufdruck und Harley Davidson Schnalle) oder ihr nehmt einfach eine lange Baumwollkordell, die es in jedem Kaufhaus mit Nähabteilung zu kaufen gibt.

  • Gürteltaschen

Jeder braucht wohl eine Gürteltasche, um seine Gebrauchsgegenstände zu verstauen. Sei es jetzt Spielgeld, Feuerzeug und Zigaretten oder ein Taschenmesser. Dafür eignen sich am Anfang am ehesten sogenannte Magazintaschen. Diese kann man günstig im örtlichen Armee-Laden kaufen. Fragt einfach mal nach. Mehr als 10 Euro sollten sie aber nicht kosten.

  • Umhang

Ist wohl am Anfang das grösste Problem, da man mindestens 3m Stoff benötigt um einen Umhang herzustellen. Zusätzlich sollte man darauf achten, daß er entweder aus Wolle ist oder aus 2 Lagen Leinen/Baumwolle, da man sonst ein flattriges Superman-Cape hat, daß einfach sch.... ausschaut. Also verzichtet man auf den ersten Larps am Besten darauf (Und suchst sich nicht den Winter zum Anfangen heraus) und packt am Besten noch einen Pulli ohne Aufdruck o.Ä. mit ein, den man bei Bedarf unter die Tunika ziehen kann.

  • Handschuhe

Sollte man fast dabei haben, da nachts die Temperaturen im Freien doch fallen können und man sich auch ab und zu die "Beine in den Bauch" steht. Am Besten man kauft hierfür einfache wollene Handschuhe im örtlichen Kaufhaus.

  • Kopfbedeckung

Die Gründe für eine Kopfbedeckung lassen sich hier nachlesen. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Ob man sich nun ein einfaches Barret zulegt oder eben etwas Aufwendigeres, irgendwas sollte man einfach auf den Haaren haben.

  • Zeuch

Natürlich braucht jeder Charakter noch Dinge die er dabei hat. Es kommt immer darauf an was ihr darstellen wollt, aber einige Gimmicks wären nit schlecht. Schaut euch einfach mal bei euren Verwandten im Keller um. Meistens finden sich da irgendwelche Sachen.

  • Essgeschirr

Für den Anfang sollten ein einfaches Speckbrett und eine billige hölzerne Salatschüssel auf dem Kaufhaus ausreichen. Oft haben aber sowas auch eure Verwandten zu Hause. Fragt einfach mal rum. Als Trinkgefäss eignen sich entweder Ton oder Zinnkrüge. Ich würde aber auch erstmal in fremden Kellern nach sowas stöbern. Messer, Löffel und Gabel könnt ihr aus dem heimischen Besteckkasten mitnehmen. Wichtig ist hier nur, daß nicht unbedingt dick und fett WMF o.Ä. draufsteht.

  • Die erste Rüstung

Wenn ihr eine ordentliche Standard-Gewandung zusammen habt UND ERST DANN!, könnt ihr euch Gedanken über eine Rüstung machen. Gerade bei Lederrüstungen kann mal da meines Ermessens nach recht viel falsch machen, da ein Großteil einfach nur Scheiße aussieht. Als erstes sollte man sich ein ordentliches Kettenhemd zulegen. Das schützt einen Großteil des Körpers (je nach länger den kompletten Torso, die Obeschenkel und die Arme), so dass man hier schon mal eine gute Basis hat. Ebenfalls dazu gehört auf jeden Fall ein Helm. Zunächst etwa ein Normannenhelm mit Nasal. Der Vorteil dieser beiden Rüstungsteile ist, dass sie sich universell für fast alle Charakterkonzepte einsetzen lassen, vom einfachen Gardisten-NSC, über den Söldner bis zum Ritter. Dazu noch ein paar Beinschienen aus Leder oder Metall (unbedingt bei Metall darauf achten, dass die Kanten gebördelt sind, das kann sonst zu bösen Verletzungen führen) und man hat erstmal alles zusammen. Grundsätzlich gilt, dass man gerade bei Kettenhemden lieber ein paar Euro mehr ausgeben sollte, als am falschen Ende zu sparen. Die Billig-Versionen von Ebay für um die 100 Euro, sind zwar verlockend, aber ich garantiere euch, dass ihr euch spätestens nach einem Jahr ein neues kaufen werdet. Entweder, weil es völlig kaputt ist, oder weil euer Anspruch inzwischen gestiegen ist, und euch billige, verzinkte Ware nicht mehr gefällt. Deswegen investiert lieber an die 200 Euro für ein Edelstahl-Kettenhemd und behaltet es für immer! Beim Helm ist es nicht ganz so wichtig, weil er nicht den Belastungen eines Kettenhemdes ausgesetzt ist. Um die 60 Euro sollte da meist schon reichen. Die Beinschienen schlagen mit etwa 40 Euro zu Buche, soi dass man für 300 Euro seinen ersten Satz, ordentliche Rüstung zusammen hat. Wer handwerklich geschickt ist, kann sich auch eine Lederrüstung selbst bauen, die hier zu erklären, würde aber den Rahmen sprengen.

  • Die erste Waffe

Auch wenn sich irgendwie alle Leute zuerst ein Schwert kaufen, hat das eigentlich viele Nachteile. Zunächst einmal ist ein Schwert EIGENTLICH eine Ritterwaffe, was natürlich erstmal nicht so wichtig ist, aber vor allem gehen Schwerter einfach am ehesten kaputt, bedingt durch ihre Schlagkante und ihre Bauweise. Deswegen bin ich ein Fan von Streitkolben, weil die leicht selber zu bauen sind und nahezu unbegrenzt halten. Auch hier gilt, gebt lieber gleich zu Anfang etwas mehr Geld aus, als ein paar Euro zu sparen und sich dann nach drei LARPs eine komplett neue Waffe zu kaufen. Als Anfänger ist man mit einem Streitkolben und einem Dolch bestens bedient. Später kann man sich dazu immer noch ein Schwert kaufen.

Generelles

Achtet darauf, daß ihr nicht in rein schwarz herumlauft. Etwas farbenfreudigere Gewandung sieht zum einen besser aus und zum anderen erleichert es euch auch das Zusammenspiel mit anderen Leuten, wenn ihr nicht ausseht wie der letzte Nekromant oder Meuchelmörder.

Wählt eure Charakterklasse so einfahch wie möglich. Versucht mit niemandem Anzuecken, dann werdet ihr auf euren ersten Cons am meisten Spaß haben. Lernt viele Leute kennen und sprecht mit ihnen. Das ist die Erfahrung die ihr braucht, damit ihr nicht gefrustet wieder nach Hause geht. Wenn ihr nach Punktsystemen spielt, werdet ir am Anfang eh nichts reissen können. Also versucht da zu helfen wo Not am Mann ist. Mit Engagement und Hilfsbereitschaft kommt ihr bei vielen weiter, als wenn ihr euch gleich als "Hupflbupfel, der grosse Magier" oder "Zacktot, der Schwertmeister" vorstellt.

Gerade beim Kämpfen mit LARP-Waffen sollte man ersteinmal eine Weile üben. Nichts ist gefährlicher, als ein Anfänger, der mit seiner Stangenwaffe auf Kopfhöhe durch die Gegend senst. Also schaut euch einfach mal bei euch ind er Gegend um, ob es dort ein paar andere LARPer gibt und falls ja, trefft euch mal mit denen um ein Gefühl für den Umgang mit LARP-Waffen zu bekommen. Falls das nicht geht, übt auf den LARPs, wenn gerade nix los ist...

SaschaJost