Editieren Diskussion Vergangenheit Dateianhänge

LarpWiki: Ausrüstung/Gewandung/Beispiele/Adel

Gewandung Adel

Beispiel 1: Junker Sarel von Steinbrück (in einfacher Reisekleidung).

  • Der jüngste Spross einer verarmten Adelsfamilie. Kein Fürst, aber zumindest etwas in der Art.

http://mitglied.lycos.de/sigmar87/uwelarp125.jpg

Kosten: ungefähr 110 Euro

  • selbstgenähtes Hemd aus Leinen; 16 €
  • selbstgenähte Bruche nach dem Thursfield-Schnittmuster; 5 €
  • selbstgenähte Leinenbeinlinge; 10 €
  • selbstgenähtes Barett aus Wollstoff; 4 €

  • selbstgenähter Reisemantel aus Wolle; 27 €

  • Lederhandschuhe vom Mittelaltermarkt; 23 €
  • diverser Kleinkram (Beutel, Gürtel, Anhänger etc.); 10 €
  • selbstgenähte und genagelte Halbschuhe; 15 €

Anmerkung:

Einer der Beinlinge ist allerdings auf dem Bild ein wenig verrutscht. Da rächt es sich, dass ich zufaul war die Nestelschnüre vernünftig festzubinden. Außerdem würde sich gerade bei dieser Reisekleidung wohl eher etwas höhere Stiefel empfehlen, welche dann allerdings die Kosten (bzw. die Arbeit beim selberbauen) noch etwas steigern.

Beispiel 2

Euphemia Falghenrath, eigentlich reiche Bürgerin, aber diese Gewandung könnte auch für Adelige passend sein:

http://larpwiki.de/uploads/Euphemia.jpg

Kosten:

ziemlich genau 110 €

Unterkleid: selbstgenäht, gefärbtes Leinen mit Kunstpelzbesatz, Samtband und goldenen Knöpfchen: ca. 16 €

Überkleid: selbstgenäht, Schurwolle (WSV) mit Ikea-Leinenfutter und Perlenstickerei, ca. 15 €

Bundhaube (Leinen mit Fleecefutter) und Pelzmütze (mit Baumwollfutter): Reste, 0 €

Stiefel mit Kunstfell: von "Tango Shoes" (WSV), 30 €

Schmuck: von Bijou Brigitte und Indienladen, ca. 20 €

Gürtel: von Ernsting's Family, 5 €

Gürteltasche: selbstgenäht, 16 € (in einem Workshop gemacht, wer Lederreste hat, dürfte es billiger hinkriegen)

grüne Gürteltasche mit Gürtel: 0 €, der Schwester gemopst :)

Geldbeutel: Woll- und BW-Samt-Reste, Goldkordel (und das aufgenähte Ornament war mal an einem Haargummi von Bijou Brigitte, ca. 4 €)

Das Ganze könnte man noch durch mehr Schmuck, einen bestickten/pelzgeschmückten Umhang, eine Samtpelerine usw. verbessern. Den Preis könnte man auch noch weiter senken, z.B. indem man das Überkleid mit billigem Stoff füttert (oder gar nicht, dann aber auf Zaddeln verzichten oder sich auf tagelange Säumarbeit gefasst machen), die Gürteltaschen aus Stoffresten macht oder Schmuck verwendet, der schon vorhanden ist (ich trage halt OT selten welchen). Außerdem kann man auch billigere Schuhe nehmen (oder die von einem vorhandenen Charakter), denn unterm Kleid sieht man den Schaft nicht. Müssen nichtmal Stiefel sein. So kann man den Preis auf etwa 50 Euro senken.

Beispiel 3:

Ritter Gabrian von Weihenbach

http://www.bloody-jack.de/Pictures/GelbeGugelPrunk.jpg

Kosten: ungefähr 245 Euro

  • selbstgenähter Jagdhut. 15 €
  • selbstgenähte Bruche (Lenda von IKEA). 6 €
  • selbstgenähte Beinlinge (Wolle). 7 €
  • selbstgenähte Cottardie (Wolle, Innenfutter Bommull). 40 €
  • selbstgenähte Surcot mit Löffelchenärmel und Pelzbesatz. 70 €
  • Schuhe aus dem Internet, damals 70 €
  • selbstgemachte Gugel. 17 €
  • Gürtel, selbst gefärbt, Metallteile aus Zinnguss, 20 € (Für Riemen und Färbemittel, Zinn hatt ich noch, Gibs für die Form nicht mitberechnet).

Anmerkungen

Der Teufel liegt im Detail des Selbermachens. Die Stickereien sind alle von Hand gemacht, was kaum Geld, aber immens viel Zeit kostet. Genauso sind die Zinnknöpfe an der Cotthardie selbstgemacht, ließen sich aber genauso gut kaufen. Der Pelzbesatz stammt aus dem Abfall einer Fabrik, die Pelzmäntel aus Kunstpelz herstellt - dort fallen Reste in Form langer Streifen ab, die sonst für nichts, aber sehr wohl für Pelzränder geeignet sind. Der größte Faktor hierbei ist wirklich die Zeit, die man für Details investieren muss, wie Zinnguss, das organisieren einiger Einzelteile usw. Aber unterm Strich lohnt sich der Mehraufwand.


Kategorie/Bastelanleitung


Kategorie/Ritter