Editieren Diskussion Vergangenheit Dateianhänge

LarpWiki: FehdeSpiel

Fehde

Nachdem Fehde 1.1 sich als unausgereift herausgestellt hat, stelle ich nun Fehde 2.0 vor. Durch mehr Figuren soll vermieden werden, dass allzu rasch eine Patt-Situation auftritt. Leider wurde Fehde 2.0 noch nicht ausreichend getestet, daher ist dies möglicherweise noch keine endgültige Variante -- PatrickC 07.01.06

Fehde ist ein Brettspiel, das in dem Larp-Königreich Alanteyn erfunden wurde. Angelehnt ist das Spiel an das irdische Schach, allerdings in veränderter Form.

Spielregeln

  • Gespielt wird Fehde auf einem Spielfeld mit sechseckigen Feldern. Diese Felder werden traditionellerweise auf ein Tuch oder einen Teppich gestickt und können je nach Aufwand auch noch reich verziert werden. Ein einfaches Feld kann natürlich auch auf eine Holzplatte gemalt werden.
  • Jeder Spieler erhält neun Spielfiguren, die da wären:
  • ein Fürst
  • zwei Ritter
  • ein Reiter
  • ein Bogenschütze
  • vier Soldaten

Die Figuren werden auf dem Feld wie folgt aufgestellt: (F=Fürst, R=Ritter, Re=Reiter, B=Bogenschütze, S=Soldat)

  • Ziel des Spiels ist es, den Fürsten des Kontrahenten zu schlagen (analog zum König im Schachspiel)
  • Geschlagen gilt eine Figur, wenn eine gegnerische Figur auf deren Feld gezogen wird (ebenso wie im Schach). Es gibt allerdings eine Ausnahme bei der Bogenschützen-Figur (siehe unten).
  • Jeder Spieler darf, wenn er am Zug ist, eine Figur einmal ziehen. Die Spieler wechseln sich mit ihren Zügen ab.
  • Die erlaubten Züge:
  • Fürst, Soldat: der Fürst und der Soldat dürfen auf ein angrenzendes Feld ziehen. Steht dort eine Figur des Kontrahenten, so gilt diese als geschlagen.
  • Ritter: der Ritter darf auf ein angrenzendes Feld ziehen, oder aber bis zu drei Felder in einer Linie. Steht auf dem Feld, auf dem sein Zug endet, eine Figur des Kontrahenten, so gilt diese als geschlagen.
  • Reiter: der Reiter darf zwei Felder weit ziehen, oder aber bis zu vier Felder in einer Linie. Steht auf dem Feld, auf dem sein Zug endet, eine Figur des Kontrahenten, so gilt diese als geschlagen.
  • Bogenschütze: der Bogenschütze darf ebenfalls einen Zug auf ein benachbartes Feld machen. Ist dort eine gegnerische Figur, so wird sie geschlagen. Allerdings gibt es eine Sonderregel für den Bogenschützen, die unten beschrieben ist.

Ein Feld, auf dem eine andere Figur steht, darf dabei nicht überschritten werden.

  • Sonderregel Bogenschütze: Zieht eine eigene Figur auf ein freies Feld, das von dem Bogenschützen des Kontrahenten benachbart wird, so wird die eigene Figur geschlagen und muss von Spielfeld genommen werden. Dies gilt natürlich nur, wenn der Zug der Figur auf diesem Feld endet.

Umsetzung des Spiels

Das Spiel umzusetzen ist eigentlich gar nicht so schwer, wenn man die Spielregeln kennt. Zunächst braucht man natürlich ein Spielfeld. Das kann man sich selbst herstellen. Vielleicht gibt es aber auch bekannte Spiele, die ein Brett mit Sechseckfeldern haben, dann kann man natürlich auch diese Felder nehmen.

Als Figuren kann man im einfachsten Fall Schachfiguren nehmen. Ich selbst habe bisher auch Schachfiguren genommen, wobei mein Ziel ist, bemalte Zinnfiguren für das Spiel zu verwenden.

Die Rechte an dem Spiel Fehde liegen bei dem Urheber PatrickC.


Zurück zu Alanteyn

Siehe auch LarpSpiele