Editieren Diskussion Vergangenheit Dateianhänge

LarpWiki: KeltenSprachtipps

Kelten Sprachtipps

Dieser Text ist eine Anlehnung an die NordleuteSprachtipps.

Für die glaubwürdige Darstellung eines Kelten reichen bei weitem nicht karierte Hosen oder ein Kilt, das Führen eines Claymores, sowie der reichliche Genuss von Met oder Uisce (Whiskey). (siehe auch StigmatisierteRollen) Und da die Keltischen Sprachen eine recht schwierige Gruppe darstellen, hier ein paar kleine Hinweise, wie man am besten ein bisschen Irland oder Schottland in sein Spiel bringt.

Die Sprachlichen Grundlagen

Lege dir einen Akzent zurecht, der der entsprechenden Herkunft deines Charakters entspricht:

  • Irland: ruhig mal ein bisschen nuscheln. "s" wird zu "sch", wie z.B. in der korrekten Aussprache von "Sinn Féin". Außerdem schlucken grade die Iren gerne Konsonanten mitten im Wort z.B. wird "sídhe" wie "schii" ausgesprochen.
  • Schottland: Wer kennt nicht die kernige, konsonantenreiche Aussprache aus der O-Ton-Version des Films Braveheart oder von Groundskeeper Willie? Immer schön das "r" rollen und für die Vokale gilt fast die deutsche Aussprache. Hier liegt die Grundlage weniger im Gälischen, als im Scots, dem englischen Dialekt Schottlands.
  • Wales: Diese Sprache ist schriftlich seehr konsonantenreich. Charakteristisch sind vor allem "gw" und das "TiiEitsch", das englische "th", vorzugsweise untereinander mit einem "y" verbunden. Zungenbrecher bei Mitspielern sind garantiert, wenn man einige Sachen gut auswendig gelernt hat. Die wenigsten wissen nunmal um die Orthographischen Tücken: "w" = dt. "uu", "Ll" = dt. "ch" (wie in "echt") und "y" meist = dt. "i" oder "e". Beispiel: "Llewelyn" = "Chiuuellinn"

  • Bretagne: Aufgrund seiner langen Verbindungen zum Französischen, kann ein ebensolcher Akzent nicht schaden, jedoch verfügt diese Sprache im Gegensatz zum Französischen noch über ein gerolltes "r" und ein kehliges "ch".

Ausnahme:

  • Gallien: Gallisch kann schwerlich rekonstruiert werden, weil fast ausschließlich Götternamen und kleinere Inschriften in griechischer Schrift auf Tonscherben erhalten sind und kein Mensch weiß, wie's ausgesprochen wurde. Wenn man einen derartigen Charakter spielen will (sind mir schon ein paar begegnet), sollte man sich weniger Sprachlich als über Gewandung und Hintergrundwissen definieren.

Echt "keltische" Ausdrücke

Nun zu ein paar Dingen, die im Spiel immer hilfreich sein können um ein entsprechendes Ambiente zu erzeugen. Man kann einige kurze Phrasen und Wörter sehr gut 1:1 übernehmen, ohne sich näher mit der Grammatik beschäftigen zu müssen. Eine Keltische Entsprechung zum Norsk, sehe ich als unmöglich an, nicht nur, weil die Charaktere aus zu vielen unterschiedlichen Gebieten kommen können, sondern auch, weil keltische Sprachen für jemandem aus dem germanischen Sprachraum einfach nicht verständlich wären. Norsk ist schließlich mit Plattkenntnissen durchaus verständlich. Eine kleine Auswahl aus dem Gälischen (die hier gewählten Ausdrücke sind im Irischen und im Schottischen nahezu identisch.):

  • Anstatt "Grüße" oder "Guten Tag" kann man z.B. auf irisch "Dia dhuit" (Aussprache: "Dia chrit / dia krit") sagen.

  • Als Entsprechung zum "Lebewohl" bietet sich ein kurzes "Slán leat" ("Slaan läät") an.

  • Berüchtigt wie das nordische "Skål": "Slánte mhaith" ("Slaant(sch/j)e wah")

  • Statt "Bier" trinkt man "beoir" ("bjoo(i)r") und statt "Whiskey" "uisce" ("iischke")

  • ein "Ja" lässt sich einfach durch "tá" ("taa"), "nein" durch "níl" ("niil") ersetzen.

Das meiste entspricht nur in seiner Bedeutung dem, was es ersetzt. Das einzige 1:1 übersetzte Wort ist "Bier", alles übrige ist nur sinngemäß.

Wörtliche Übersetzungen:

  • Dia dhuit! - Gott zu-du - Grüß Gott!
  • Slán leat! - Gesundheit mit-du - Bleib gesund! (das sagt der Bleibende)
  • Slán agat! - Gesundheit bei-du - Bleib gesund! (das sagt der Gehende)
  • Slánte mhaith! - Gesundheit gut - Prost! / Guten Durst!
  • beoir - Bier
  • uisce (beatha) - Wasser gut/schön - Whiskey
  • tá! - sein - Ja!
  • níl! - nicht-sein - Nein!

Schottisch

Als Schottenspieler verwende ich mittlerweile Gaidhlig-Ausdrücke im Spiel. Nicht jeder muss das verstehen, man kann auch direkt die deutsche entsprechung hinterherwerfen oder stimmige IT-Situationen was die Sprachbarrieren betrifft einbauen.

Schema: deutscher Begriff - Schottisch - Aussprache, wenn man es deutsch schreiben würde

  • Sei gegrüßt! (Guten Tag) - Latha math! - La’a ma!

  • Mein Name ist xyz. - ’S e xyz an t-ainm a th’ orm. - Schä xyz an tännem a horrem.

  • Wiedersehen! - Slán leat / leibh! - Slaan lät / läiw! (leat = Singular, leibh = Plural)

  • Tanzt! - A’ dannsadh! - A daunssagh!

  • Prost! - Slánte mhath! - Slaantsche wa!

  • Ja. - Tha. - Ha.

  • Nein. - Chan eil. - Chan jäil.

  • Bitte. - ’S e do bheatha. - Schä do wäha.

  • Danke. - Tapadh leat / leibh. - Tachpa lät / läiw

  • Verdammt! - Daingead! - Dainget!

  • Okay. - Tha math. - Ha ma.

  • Ein Bier, bitte! - Gabhaidh mi pinnt leann. - Ga’i mi piintsch le’un.

  • Leck mich am Arsch! - Pòg mo thòn! - Poog mo hoon!

  • Ruhe! - Tàmh! - Taaw!

  • Entschuldigung! - Gabh / Gabhaibh mo leisgeul! - Gaw / Gawiw mo läschkel!

oder: Tha mi duilich! - Ha mi duulich!

  • Hilf mir! - Cuidich mi! - Kudschich mi!

  • Ich verstehe. - Tha mi a’ tuigsinn. - Ha mi a tukschin.

Kymrisch (Walisisch)

Schema: deutscher Begriff - Kymrisch - Aussprache, wenn man es deutsch schreiben würde

Allgemein zur Lesung: w = uu, ll = geschlossenes l (klingt am ehesten wie ein l + "ich"-ch), u = v/i, dd = đ (wie engl. "th", nur mit d.), f = w, ff = f/v Transskription: w = u, ll = lch, u = v/i, dd/đ = dh, f = w

  • Bitte. (beim überreichen) - "Dyma chi." - Döma chi.
  • Gern geschehen. - "Croeso." - Kreuso.
  • Hallo/guten Tag. - "Bore da." - Bore da.
  • auf Wiedersehen. - "Hwyl." - Hu-il.
  • In Ordnung./Okay. - "O'r gorau." - or gore.
  • Ich weiß es nicht. - "Dw i ddim yn qwybod." - Du i dhüm ön gu-ibod.
  • Prost! - "Iechyd da!" - Jechid da!
  • Ich verstehe. - "Dw i'n deall." - Du in de-alch.
  • Ich verstehe nicht. - "Dw i ddim yn deall." - Du i dhüm ün de-alch.
  • Entschuldigung. - "Esgusodwch fi." - Esgisoduch wi.
  • Vielen Dank. - "Diolch yn fawr." - Djölch ön faur.

Was man noch beachten sollte:

  • Wie Nordleute sprechen Kelten jeden mit "du" an.
  • Latinisierte Begriffe sind bei allen Kelten ohne Weiteres zu gebrauchen.
  • Anglizismen (natürlich solche, die NICHT der Neuzeit entstammen) sind ebenfalls kein Problem.
  • Überlegt euch, welche Worte eine typisch keltische Entsprechung haben und setzt diese dafür ein. ("léine" statt "Tunika", "plaid" statt "Kilt")

Wem noch was einfällt, der darf es gerne ergänzen. Dabei sei auch auf meine Ergänzung bei den CharakterTippsKelten hingewiesen.

Siehe auch Sprachbücher in der Literaturliste

  • die in der Liste aufgeführten Kauderwelsch Bücher sind mit eine günstige und thematisch sehr gute Möglichkeit ein paar Grundlagen zu erarbeiten. Sie verfügen über Kapitel zu Schimpfworten, Kneipenvokabular und Grundredewendungen, womit die im LARP interessanten Bereiche bereits größtenteils abgedeckt sind.

Dudelzack


zurück zu LarpSprachen