Editieren Diskussion Vergangenheit Dateianhänge

LarpWiki: Meinung/Charaktertod/Logik

Charaktertod und IT-Logik

Ein häufiges Argument gegen die Opferregel ist die spielinterne Logik. Das Gebot, man solle einen Charakter, den sein Spieler gerne noch weiterspielen möchte, im Zweifel verschonen, widerstrebt vielen, weil sie es für einen Logikbruch halten, nicht alles zu tun, damit z.B. der Feind stirbt.

Zum Einen ist das eine Sache der Trennung von Spieler- und Charakterwissen. Der Charakter wird natürlich alles daran setzten, seinen Feind zu besiegen. Nur der Spieler läßt das Schlupfloch in seinem Plan, um dem Charakter des anderen eine Chance zu geben. Ich finde es erstaunlich, daß viele Rollenspieler offenbar diesen Unterschied nicht erkennen.

Zum Anderen finde ich es in diesem Zusammenhang immer wieder spannend, wie oft man mit mehreren Leuten über ein Ereignis auf einem Con reden kann und völlig gegensätzliche Beschreibungen erhält. Eine objektive Wahrheit gibt es selbst im wirklichen Leben kaum, wie zahlreiche Beispiele von Unfallprotokollen verschiedener Zeugen zum gleichen Unfall zeigen. Da sieht man, wie sehr "Wahrheit" schon im "richtigen" Leben von der Wahrnehmung abhängt.

Jetzt erwartet man, daß es eine "Logik" in einer Welt gibt, die zu einem nicht unbeträchtlichen Teil fiktiv ist und in der ein guter Teil des Erfahrbaren nur aus Schilderungen oder Erläuterungen der SL oder der Magietheorie und Kosmologie, die jeder Spieler sich selbst zurechtgedichtet hat, entstammt?

Sicher, es gibt "eindeutige" Fälle. Wer nackt in eine Phalanx von Dämonen springt, ist Toast. Kein Verfechter der Opferregel wird da widersprechen. Aber es gibt Fälle, wo das "Logische" einfach Interpretationssache ist und verschiedene Leute zu verschiedenen Ergebnissen kommen könnten, was denn "logisch" sei. Manchen Fällen wird die Regel "wer regelkonform abgelegt wurde, ist tot" eben nicht gerecht.

Ich bin auch nach wie vor der Meinung, daß die Auswirkung der Opferregel auf das Töten größer ist, als die auf das Sterben. Wenn ich befürchten muß, daß ein unplausibler Tod von meinem Opfer abgelehnt wird, dann überlege ich mir zweimal, ob die Tötung, die ich vorhabe, wohl auch für das Opfer "logisch" ist, oder ob das nur meine Wahrnehmung ist. Daher glaube ich, daß auch die Opfer bereitwilliger den Tod akzeptieren würden.

RalfHüls, 12.10.2003


Siehe auch Der Todesstoß ist OT


Mehr zu diesem Thema: Tod


Kategorie/Meinung