Editieren Diskussion Vergangenheit Dateianhänge

LarpWiki: Meinung/Kontroversen/WeiblicheRitter/Lutz

Larpmeinung: Weibliche Ritter

Achtung: Dieser Beitrag sollte erst nach Lektüre des Textes zur KontroverseWeiblicheRitter gelesen werden. Die Aussagen des FredStandardSermon sollte uneingeschränkt gelten, denn sie nicht für sich selbst zu akzeptieren mindert den durschnittlichen Spielspaß aller.

Noch grundsätzlicher gilt für die Spielerin und den Spieler der Grundsatz der Gleichberechtigung, denn ob der eine oder andere Chauvinist dies akzeptiert oder nicht, es ist Gesetz in diesem Land. Für alle anderen ist es wohl gute Kinderstube. Jede Frau, die dies möchte, soll einen Ritter spielen.

Aber FredStandardSermon greift auch in die andere Richtung. Wenn jemand, egal ob Mann oder Frau, einen Charakter spielen möchte, der keine weiblichen Ritter mag, weil es so im Hintergrund steht, oder Spieler dies so für seinen Charakter entschieden hat, dem steht dies frei. Natürlich sind alle üblichen Hinweise auf Konsequenz, Guten Geschmack und SozialeKompetenz auch hier von unbenommen und ein vernünftiges Maß muss gewahrt bleiben.

Eine Schwierigkeit, die alle Seiten im Hinterkopf behalten müssen, ist die Frage warum sowohl eine Frau einen weiblichen Ritter als auch ein Mann einen engstirnigen, reaktionären Nicht-Demokraten spielen möchte: Weil sie etwas darstellen wollen, das sie im realen Leben nicht sind, und vielleicht auch gar nicht sein wollen. Sie möchte nicht ständig die gleichen Vorurteile hören, die sie auch im realen Leben abbekommt. Er nimmt als Vorbild für die Ritter-Rolle ein überaltetes Gesellschaftsbild mit festgelegten Geschlechterrollen, wie es in historischen (z.B Willehalm, Parcival) und nicht so historischen Romanen (z.B. Ivanhoe) dargestellt wird. Wer hat mehr Recht, dem anderen das Spiel vorzuschreiben?

Alle Seiten in dieser Diskussion sollten sich der Problematik bewußt sein, und vielleicht mal bei einer geeigneten Situation ein paar OT-Worte miteinander wechseln. Der Beitrag zum gegenseitigen Verständnis der Sicht der Lage hilft oft Wunder.

Und der Minnedienst?

Muss jede Frau natürlich selbst entscheiden. Vielleicht hilft dies: Larpforum

P.S. Noch eine kleine Bitte aus eigener Sache: Liebe weibliche Ritter, solltet ihr beim Ball auf der Seite der Damen tanzen, so legt doch bitte eure Hand auch leicht wie eine Feder auf die Hand der Herren, wie es die anderen Damen der auch tun. Ich bin gern bereit mit euch ums Bier Handdrücken zu machen. Aber beim Tanzen führt der Schraubstock-gleiche Griff nur zu peinlichen Quietschlauten von Seiten der Herren. Außerdem brauche ich OT meine Finger für feinfühlige Arbeiten an der Tastatur. Danke.

LutzBehnke (BitteNichtStören)



Kategorie/Meinung


Kategorie/Ritter