Editieren Diskussion Vergangenheit Dateianhänge

LarpWiki: Schlösser Knacken

Schlösser Knacken

Mir hat das Dworken-System ausnehmend gut gefallen. Eine Box mit einem Loch durch das man einen Schlüssel an einem Band angeln mußte. Kann man an einer Wand montiert schön darstellen und durch Hindernisse in der Box (evtl. Einschiebbar für die Fertigkeitsstufe)oder mehrere Schlüssel auch schön kompliziert machen. Vor allem aber setzt es geeignetes Werkzeug voraus. AndrejPfeifferPerkuhn 03.02.2005

Wir knacken richtig. Mit dem entsprechenden Einsteigerset http://seegras.discordia.ch/LARP/Equipment/Einsteigerset3.jpg und ein paar alten Vorhängeschlössern vom Flohmarkt geht das relativ gut. Wer immer was abschliessen will, seis die Spielleitung, aber auch andere Spieler, besorgt sich alte Schlösser. Man kann die eventuelle noch leicht modifizieren um es etwas leichter zu machen (Notabene den Mitteldorn herausbrechen, der ist richtig biestig und die wenigsten Spieler haben passendes Werkzeug um damit umgehen zu können). Geht natürlich nur für Orte wo man Vorhängeschlösser anhängen kann. Wenn man Glück hat hat der Spielort selber auch Bartschlösser in den Türen. Grad bei alten Gemäuern, Burgen usf. ist das recht häufig; die kann man ebenfalls problemlos knacken. -- SeeGras, 03.02.2005

Richtig gut war auch das System der "Vergessene-Legenden"-Orga. Die haben sich kleine Holzboxen gebaut, mit Batterien drin und einem Klingelmechanismus. Außen an den Boxen war der berühmte "heiße Draht", der je nach Schloßkomplexität wirr geformt war. Das Gegenstück zum heißen Draht (die Metallschlaufe) bekamen die Spieler von der SL beim Einchecken. Der Durchmesser der Schlaufe hat dann eben ihrer Schloßknackstufe entsprochen...
Gut war der Gag, der NSC-Meisterdiebin, die mit Klebeband umwickelte Dietriche hatte :-)
Gute Kombination aus Regelwerk und Selbstmachen, finde ich... --BorisBernhard, 04.02.2005

Beispiel zur Darstellung von LARP Dietrichen
Geschmiedet aus langen Nägeln, und zusammen mit etwas Draht, Schnur oder sonstigen sinnvollen Ergänzungen könnte dieses Set zur einigermaßen stimmigen Darstellung verwendet werden.
http://www.euleswelt.de/pandora/larpwiki/dietriche.jpg

Solange man Schlösser nicht real knackt sondern dies nur darstellt stößt man, sowohl in Punkte- wie auch in punktelosen Regelwerken, wohl an das gleiche Problem wie bei der Alchemie: Man muss, oft unter dem kritischen Blick diverser Zuschauer, eine mehr oder weniger lange Zeit mit Hantieren verbringen. In vielen Punkteregelwerken ist ja auch eine fixe Zeitdauer angegeben, die überbrückt werden muss, und das können je nach System durchaus schonmal an einem Schloss 20 Minuten oder mehr sein. Ebenso wie bei der Alchemie finde ich es da schnell langweilig, immer nur die gleiche Aktion durchzuführen: Also nur mit Dietrichen im Schloss herumzustochern wird schnell für alle Beteiligten öde, abgesehen davon dass ein solcher Versuch eines geübten Schlösseröffners wohl meist entweder recht schnell oder gar nicht gelingen würde.
Auch wenn bei einem realen Schloss das vielleicht, neben dem Zurechtfeilen eines Nachschlüssels, wohl der einzige Weg wäre, würde ich schon versuchen, hier ein bisschen zu variieren und möglichst viele unterschiedliche Tätigkeiten einzubauen - Bei Fantasyschlössern kann man ja auch nie vorsichtig genug sein, wegen Fallen und so! Bei langen Öffnungsvorgängen kann man auch mit einfachen Methoden anfangen, mehrfach scheitern und zu immer rabiateren Mitteln greifen.

Mir ist dazu bislang eingefallen:

  • (Mit einem Spiegel) hineinschauen, mit einer (Blend-)Laterne hineinleuchten.

  • Staub und Spinnweben wegbürsten, Rost abkratzen.

  • Etwas weißen Staub oder ein sonstiges Pulver hineinblasen, um das Innere besser sichtbar zu machen.

  • Den Mechanismus sorgfältig ölen.

  • Eine Drahtsonde zurechtbiegen und damit sondieren.

  • Mit Dietrichen, Pinzetten oder Picks darin herumstochern.

  • Die Form der Dietriche durch Feilen oder Zurechtbiegen anpassen.

  • Einen (Holz-)Dietrich abbrechen lassen und den Rest fluchend mit einer Zange entfernen.

  • Einen Schlüsselrohling einpassen und mit diversen Feilen bearbeiten.

  • Das Schloss oder die Nieten, die es halten, mit einem Bohrer traktieren (geht nicht mit echten Schlössern und muss eventuell mit einem selbst mitgebrachten Stück Holz oder Metall simuliert werden.)

  • Schloss oder Türangeln mit einem Meißel aufbrechen (siehe oben).

Hier ein Beispiel für ein solches "erweitertes Schlösserknackset":

http://img.photobucket.com/albums/v236/kernspalt/Dietriche.jpg

-- ChristianSpalthoff, 09.07.2005


Zurück zu LarpDarstellung


Kategorie/Bastelanleitung