Editieren Diskussion Vergangenheit Dateianhänge

LarpWiki: Selbermachen/100E100T/Elfenkleiderschrank

Ich trete hiermit den Beweis an, dass ich manchmal schon ein wenig bekloppt sein kann... [Skip Part A if you don't like lengthy introductions]

Ein Beitrag zum 100€-100Tage-Wettbewerb von Robert im Larper-Ning: http://larper.ning.com/profiles/blogs/100-eur-100-tage

A Die Idee

Es war einmal, Februar 2009. Maria muss eigentlich ihre Magisterarbeit fertig schreiben, drückt sich aber davor, indem sie einkaufen geht. Im Secondhandladen nahe dem Bonner Stadthaus fällt ihr ein knallpinkes türkisches Kleid ins Auge - 100% Polyester mit 100% Polyesterfutter. Als sie sich gerade angewidert abwenden will, springt die Verkäuferin herbei: "Das hier gehört noch dazu". Als Maria das bestickte Mantelkleid sieht, macht es irgendwie "Klick" und sie kauft das Set. Das rosa Ungetüm wird noch auf dem Weg zurück ins Wohnheim im Altkleidercontainer entsorgt....

Das weiße Überkleid mit den Blumenstickereien sorgte auf jeden Fall dafür, dass vor meinem geistigen Auge eine komplette (Hoch-)Elfenklamotte entstand. Dass ich nicht dazu gekommen bin, vor Abgabe der Magisterarbeit irgendwas daran zu machen (außer Einfärben und Besticken) war klar, aber der Blog-Gewandungswettbewerb ist ein guter Grund, die Idee zu verwirklichen.

Aber warum ist das bekloppt? Ich habe nicht nur keinen elfischen Charakter, ich werde auch niemals eine Elfe/Elbe spielen – meine „drei großen G“ (Größe, Gesicht, Gewicht) sind nun mal sehr, sehr menschlich.Daher werden die Sachen wohl bei uns im Condra-NSC-Fundus enden, sind dafür auch alle als größenvariabel geplant.

Farbschema und Vorbilder

Meine Vorstellung war eine Mischung aus Folklore, Jugendstil (Ranken! Asymmetrie!) und dem klassischen LotR-Look. Das Farbschema sollte "Schneewittchen-Frühling" sein: Als Hauptfarben dunkles Pink-Rot und Weiß, dazu Kleidungsteile in Salbeigrün. Alle Verzierungen aus Silberkordel und weißen Perlen.

B Die Umsetzung

1. IT-Unterwäsche:

Gehört einfach dazu, es könnte ja sein, dass man vom Heiler ausgezogen wird, Schwimmen gehen muss oder so :-) UnterwaescheElfenkleiderschrank.jpg

Der Schnitt ist von einem uralten amerikanischen Schnittmuster abgeschaut (McCall's 4054). Das Schnür-Oberteil (links) ersetzt den modernen BH und ist extrem leicht zu nähen, hat aber den Nachteil, das es keinen Halt bietet und sich daher nur für kleinere Körbchengrößen eignet. Die Hose (rechts) ist wie eine Boxershort ohne Eingriff geschnitten und dient eigentlich nur dazu, den modernen Slip zu verdecken. FotoUnterwaescheElfenkleiderschrank.jpg

Das Oberteil ist aus fester Baumwolle in Doppellage, um einigermaßen blickdicht zu sein, die Hose ist aus grob gewebter weicher und dünner Baumwolle (hier sogar pflanzengefärbt), damit sie auch unter Hosen tragbar bleibt.

2. Schlafkleidung/Sommerliche Wechselhose

Aus dem festen grünen Baumwollstoff habe ich dann auch DIE klassische Hose des amerikanischen Larps gemacht: "Wrap pants". Vorteil: Simpler Schnitt, sehr luftig, bequem.

SchlafkleidungElfenkleiderschrank.jpg

Hier eine Anleitung, wie man sowas näht: http://laupre.wordpress.com/2008/06/29/easy-breezy-wrap-pants-tutor...

3. Die Unterkleidung

Dafür fand sich ein weißes Lochstickerei-Hemd mit Stehkragen und langen Manschetten, die pinke Rockhose ist selbstgenäht. Das Hemd ist aus der Kleidersammlung, aber in dem Zustand, in dem es war (fehlende Knöpfe, offene Nähte, zerrissene Stickereien, Löcher), hätte es wohl im Secondhandladen auch nicht mehr als 5€ gekostet. Habe es geflickt und die noch existierenden Plastikknöpfe durch Perlen ersetzt.

UnterkleidungElfenkleiderschrank.jpg

Die Rockhose ist aus Leinen und vom Schnitt her eine an den Beinen sehr weit gehaltene Version dieser Hose: http://www.creadoo.com/Content7146

Vorteil ist, dass man sich darin noch gut bewegen kann und es trotzdem wie ein langes Untergewand mit viel Stoff aussieht. Sie wird am Bund (diesmal kein Tunnelzug) mit Haken und Ösen verschlossen.

4. Tunika

In meinem Stoffschrank lag seit Jahren diese Leinentischdecke: Häßlicher Farbton, aber nette Lochstickereien. Hab mir nach dem ersten geistigen Entwurf der Tunika das Ding also geschnappt und zusammen mit einem Meter weißer Wildseide so lange in den Färbetopf Marke Simplicol geschmissen, bis ein sattes Pink rauskam. Der Schnitt der Tunika basiert auf anderen Kleidungsstücken von mir, von denen ich abgezeichnet habe. Die Taillierung ist nur leicht, dafür gibt es eine seitliche Schnürung durch Nestellöcher, damit sie auf die Trägerin angepasst werden kann. Die Abnäher (vorne, Brust) sind daher auch eher moderat gehalten, Form erhält das Kleidungsstück durch den Gürtel. Die Schlitze gehen bis über die Hüfte und die Spitzen des Hinter- und Vorderteils sind abgerundet, um keine unelfischen harten/geraden Linien zu haben. Die Tunika ist bis auf die kurzen Ärmel komplett mit weißem Leinen gefüttert.

TunikaElfenkleiderschrank.jpg

Als Verzierung habe ich in die Mitte jeder einzelnen Lochstickerei-Blüte eine Wachsperle eingesetzt. Der Stil des Kragens (verstärkter Seiden-Stehkragen mit dreieckigem Besatz des Ausschnitts ebenfalls aus Seide) orientiert sich an Elronds Untergewand während der Ratsszene in Bruchtal. Statt Soutache habe ich allerdings auf eine billigere Variante zurückgegriffen: Kordelstickerei mit selbstgedrehten Kordeln aus Weihnachts-Dekogarn. Siehe dazu den anderen Blogeintrag: http://larper.ning.com/profiles/blogs/bastelblog-mit-bildern Dazu ein paar Wachsperlen verschiedener Form und Größe (Glasperlen wären besser, aber in dieser Größe nicht ins Budget passend). Statt Knöpfen schließt der Kragen mit einer Perle und einer Schlaufe. Die kurzen "Petal Wrap"-Ärmel (ebenfalls mit Kordelstickerei) sind nach diesem Schnitt gestaltet: http://www.alleycatscratch.com/lotr/PatternMod/Sleeve/HalfWrap.htm

KurzeAermelElfenkleiderschrank.jpg Ein Extra sind die abnehmbaren langen Flatter-Ärmel. Sie werden mit im Armloch eingenähten Bändern unter den kurzen Ärmeln angenestelt.

FlatterAermelElfenkleiderschrank.jpg

5. Mantelkleid und Gürtel

Das Kleid (war fabrikneu) ist laut Internetrecherche von einer türkischen Abendmoden-Marke und wahrscheinlich ein "Hauskleid". Die geraden Säume sind zwar nicht perfekt elfisch, aber die Stickereien machen dieses Manko wett. Verschlossen wird es vorne mit einem Haken, den ich leicht versetzt habe.

UebergewandElfenkleiderschrank.jpg

Der Gürtel hatte zum Einen wieder einmal Elronds Roben zum Vorbild, zum Anderen allerdings auch japanische Yukata-Obi. Damit der Gürtel steif wurde, aber trotzdem biegsam blieb, ist er mehrschichtig aufgebaut: Ganz innen befindet sich eine doppelte Schicht Rosshaareinlage, die so abgesteppt wurde, dass ca. 0,5cm breite vertikale verlaufende Tunnel entstanden. Als billiges aber gutes Versteifungsmaterial habe ich Kabelbinder benutzt (manche Leute benutzen das sogar an Stelle von Miederstäben: http://www.modehistorique.com/research/boningdescriptions.pdf ). Die Kabelbinder wurden gekürzt, abgeflämmt und abgefeilt, damit sie erstens passend und zweitens rundköpfig waren. Nachdem ich sie in die Tunnel geschoben hatte, wurden diese fest zugenäht. Um die "Wellkarton"-Optik der Einlage zu verstecken, kam darauf eine Lage Leinen und darüber dann das eigentliche Obermaterial, die rote Seide. Der Schärpenteil mit der Kordelstickerei vorne ist nur mit einer Lage Bügelvlieseline verstärkt und per Hand an den Obi genäht. Der Gürtel wird hinten geschnürt. Ich wollte keine Metallösen - und Nestellöcher sind immer etwas fimmelig. Daher gibt es nur ein Paar Nestellöcher am oberen Ende der Schnürung, darunter geht die Kordel durch sechs silberne Ösen (Gegenstück von Miederhaken), die mit Knopflochgarn angenäht sind. Zum Schluss habe ich an die Spitze der Schärpe noch einen Anhänger einer Kette genäht, die ich mal auseinander genommen hatte. GuertelElfenkleiderschrank.jpg

6. Wetterbekleidung: Hihatin und Umhang

Elfische Kleidung = "Lagenlook"-Prinzip. Die Inspiration für die nächste Schicht, die zur Auflage hatte, dass keine Stickereien verdeckt werden sollten, kommt (nach Japan und Türkei) aus Finnland: Hihatin, ein Bolero-artiges Jäckchen. Der Schnitt ist von den Cinderhill-Klamotten des großartigen Larpprojekts Dragonbane geklaut. Seite ist wieder online: http://www.dragonbane.org/en/players/costumes/patterns.html

HihatinElfenkleiderschrank.jpg

Im Prinzip besteht das ganze nur aus zwei aneinandergenähten Ärmeln. Als Kontrast zum glatten Stoff des Mantelkleids habe ich hier den Rest der grobgewebten Baumwolle verwendet. Einzige Verzierung ist eine selbstgemachte Troddel mit Perle an der Rückenspitze.

FinalElfenkleiderschrank.jpg

Zum Umhang gibt es nicht viel zu sagen: Ich habe ihn so gekauft.

UmhangElfenkleiderschrank.jpg

7. Accessoires: Krone und Beutel

Die Kopfbedeckung ist eine umfunktionierte Tiara aus einem Ein-Euro-Türkenladen (auch häufig in türkischen Abendmoden/Hochzeitsläden zu finden). In der Urform waren an den Reif noch drei Kämme gelötet, die ich mit der Zange abgezwackt und deren Grate ich dann mit dem Schleifgerät entfernt habe.

TiaraElfenkleiderschrank.jpg

Die Beutel sind aus allen Kordel- und Stoffresten, die groß genug waren, um weiterverwendet zu werden.

BeutelElfenkleiderschrank.jpg

C Kosten und Bezugsquellen

Fertig gekauft

  • 10€ - Mantelkleid (zwar auch 70% Polytierchen, aber egal) - Secondhandladen Dorotheenstraße Bonn
  • 20€ - beiger Umhang mit Schal - Oxfam Bonn
  • 5€ - kaputtes weißes Hemd mit Lochstickerei - eigentlich aus der Kleidersammlung meiner Mutter
  • 5€ - Metall-Blütenkrone - Ausverkauf Türken-Euroladen, ehemaliges Metropol am Marktplatz Bonn

Stoffe

  • 4€ - 1,5m Stoffrest Baumwollstoff grob oliv, planzengefärbt - Nachlass einer "Öko"-Großtante
  • 4€ - 1,5m fester Baumwollstoff oliv - Stoffhandlung Mommertz Bahnhofstraße Aachen, Jubiläumsverkauf
  • 9€ - 1,5m pinkes Leinen - Stoffhandlung Mommertz Bahnhofstraße Aachen, Jubiläumsverkauf
  • 8€ - 1m weiße Wildseide - Stoffhandlung Mommertz Bahnhofstraße Aachen, Jubiläumsverkauf
  • 4€ - 0,4m Rosshaareinlage - Stoffhandlung Mommertz Bahnhofstraße Aachen, Jubiläumsverkauf
  • 4€ - Leinenbettlaken - Oxfam Bonn (ähnlich auch auf Ebay erhältlich)
  • 8€ - beige Tischdecke Lochstickerei Halbleinen - von einer Verwandten, so aber auch auf Flohmärkten erhältlich

Nähbedarf

  • 4,95€ - Simplicol Echtfarbe burgund-rot - DM-Drogeriemarkt
  • 2x 0,99€ - 20m silberne Weihnachtsdekokordel - Saisonartikel DM-Markt
  • 3€ - Stickgarn und Nähgarn rot - Türkenmarkt Maybachufer Berlin
  • 2€ - Miederhaken - Türkenmarkt Maybachufer Berlin
  • 4€ - verschiedene Wachsperlen, aufgefädelt - Türkenmarkt Maybachufer Berlin
  • 1€ - Packung Kabelbinder - Baumarkt
  • 3€ - Vlieseline - Stoffhandlung Mommertz

GESAMTKOSTEN: 99,93€ (etwas mehr, wenn ich auch die Schuhe (10€) rechnen würde.

Zeitaufwand: Insgesamt habe ich bestimmt zwei Wochen lang jeden Nachmittag zwei Stunden dran gesessen.

D Verbesserungspotential

Etwas unzufrieden bin ich mit dem schmucklosen Zustand der Unterwäsche und Unterkleidung - eigentlich zu simpel für Elfben. Auch der Umhang könnte noch gut etwas Ton-in-Ton-Kordelstickerei vertragen. Und die Krone als Notlösung sollte auf lange Sicht durch etwas Besseres (z.B. Diadem) ersetzt werden.

Dat war et!