Editieren Diskussion Vergangenheit Dateianhänge

LarpWiki: SpielBerichte/Drachenfest 2002

Das Drachenfest 2002

08.08.2002 - 11.08.2002 im DPSG-Bundeszentrum Westernohe

VERANSTALTER: Die Schatzkammer

LOCATION: Das Bundeszentrum der DPSG in Westernohe im Westerwald ist der größte Zeltplatz in Deutschland und ausgelegt für 5.000 Personen. Das Gelande ist deutlich schöner als das Letztjährige, es ist weiträumig und bewaldet und weitgehend frei von störenden äußeren Einflüssen. Die Toiletten waren diesmal eher unappetitlich und obwohl ich normalerweise nicht zu den Leuten gehöre, die es für stimmiges Ambiente halten, sich vier Tage lang nicht zu duschen, habe ich nach Ansicht der Toiletten und verschiedenen Berichten über die Duschen letztere gar nicht erst aufgesucht.

ORGA: Wie schon im letzten Jahr hatte ich den Eindruck, daß die Logistik der Lagerzufahrt und das Einchecken für eine solche Masse an Leuten hervorragend organisiert war. Ich kam zügig an meinen Zeltplatz und zum Parkplatz und habe für den Charaktercheck etwa fünf Minuten gebraucht. Wer nicht wie ich schon Mittags angereist ist, hatte sicherlich nicht so viel Glück, aber ich habe keine Klagen gehört, daß die Wartezeiten übermäßig groß gewesen wären. Gleiches gilt für die Abreise. Auch der Aufmarsch zur Endschlacht kam mir diesmal zügiger vor, aber das mag subjektiv sein, da wir diesmal nicht als Letztes auf's Schlachtfeld geführt wurden. Jedenfalls schien mir der Aufmarsch gut organisiert. Ich habe schon auf wesentlich kleineren Cons ähnliche Wartezeiten erlebt. Insgesamt kann ich abermals der Orga nur ein Lob aussprechen.

VERPFLEGUNG: Selbstverpflegung.

WETTER: Extrem. Ein Wechselbad aus brütender Hitze und strömendem Regen. Erfreulicherweise schien sich das nur recht wenig auf die Motivation der Spieler auszuwirken.

PLOT: Wie gehabt: Mehrere farbige Lager sind verschiedenen Drachen zugeordnet und dürfen an deren Stelle um die Vorherrschaft einer der mit den jeweiligen Drachen assoziierten Philosophien kämpfen. Nebenbei gab es auch noch einige neutrale oder gegen alle gestellte Parteien. Ich selbst spielte wieder im absolut neutralen "Mobilen armierten Söldner-Hospital" mit. Diesmal haben wir unsere Neutralität dadurch bewiesen, daß wir an beide Seiten der Endschlacht Personal verdingt haben.

M*A*S*H: Mit dem Erfolg des Söldnerhospitals auf dem Drachenfest 2001 hatten wir uns selbst eine schwere Vorlage gegeben. Ich war im Vorfeld arg in Sorge, ob wir die gute Form würden halten können. Diese Sorge stellte sich allerdings als unbegründet heraus. Die Gruppe war motiviert, genoß einen fast schon erschreckend guten Ruf und lieferte IC hervorragende Arbeit ab. Ich glaube daß die meisten unserer Kunden vollauf zufrieden sein können.

Bestimmte Veränderungen in der Art und Weise, wie wir uns verdingt haben, haben gegenüber dem letzten Jahr unser Spiel flexibler und abwechslungsreicher gemacht. Das interne Charakterspiel war deutlich besser als im letzten Jahr, auch wenn hier noch Potenzial vorhanden ist.

Daß sich erste Anzeichen zeigen, daß verleumderische Gerüchte in Umlauf kommen oder Gauner und Hochstapler uns als Deckmantel für üble Machenschaften verwenden, ist wohl IC wie OOC der Preis des Erfolgs.

KRITIK: Mir ist wenig Negatives aufgefallen. Nachdem im letzten Jahr das M*A*S*H bei der Endschlacht noch nebenbei als Wasserversorger einsprang, haben wir mit Anerkennung zur Kenntnis genommen, daß die Orga diesmal vor der Schlacht Mineralwasser ausgegeben hat. Verbesserungsfähig wäre hier noch, PET-Flaschen an Stelle von Glas zu nehmen und die Flaschen vielleicht eher Kistenweise an erreichbare Gruppen wie Heiler und Befehlsstäbe statt an viele einzelne Kämpfer zu verteilen.

Manchmal frage ich mich, ob es nicht besser wäre, bei Schlachten dieser Größenordnung auf Kampfmagie zu verzichten, da der Frustfaktor durch schwer zu verstehende Calls und Spielunterbrechungen zur Klärung der Lage erheblich ist. Mit dieser Meinung ist aber wohl keine Mehrheit zu gewinnen.

Toll fand ich die Menge an schwerem Kriegsgerät, die beweist, daß es noch Leute gibt, denen eine gute Show wichtiger ist, als Effizienz im Kampf.

FAZIT: Ich bin nach wie vor der Überzeugung, daß es für eine Massenveranstaltung wie dieser essentiell ist, mit einer guten Gruppe anzutreten (für beliebige Definitionen von "gut"), in der man kleinräumig spielen kann und für die die Massen der anderen Spieler nur als Rahmen dienen. Wieder einmal hat die Orga des Drachenfestes dafür gesorgt, daß dieser Rahmen das Spiel ermöglicht und unterstützt. Solange es dort Gruppen wie das Söldnerhospital oder das ceridische Artilleriefähnlein gibt, werde ich gerne wieder auf ein Drachenfest kommen.

TUPFER - DRAUF!!!

CC-BY-NC-SA © 2002 RalfHüls, aka Gänsekiel,
Kompanieschreiber des mobilen armierten Söldner-Hospitals


Zurück zu: SpielBerichte


Kategorie/Spielbericht