Editieren Diskussion Vergangenheit Dateianhänge

LarpWiki: ConArten/GroßCon

Großcons

Die Größe einer Con sagt noch nichts darüber aus, um was es eigentlich geht (vgl. ConArten), es ist halt alles ein "wenig" größer, u.U. auch länger (bis zu einer ganzen Woche). Rasch kommen da auch anstatt 50 SC und eine entsprechende Anzahl NSC schonmal 1000 bis 7000 LARPer zusammen. Früher (ca. 2001-2004) galten Cons ab ca. 500 Teilnehmern als Großcons, heute (2010) zieht man eher bei 1000 Teilnehmern die Grenze. Unumstritten zählen "die drei deutschen Großcons" (siehe unten) dazu, darüber hinaus gibt es eine handvoll Veranstaltungen, die in eine entsprechende Grauzone fallen. Aufgrund ihrer Größe ziehen Groß-Cons auch internationales Publikum, d.h. Larper aus anderen Ländern Europas, an. Beispiele dafür wären das Gathering in Großbritannien oder ConQuest of Mythodea und das Drachenfest in Deutschland.

Die Menge an Teilnehmern macht sich u.a. darin bemerkbar, dass sich die SL nicht mehr die Zeit nehmen kann, sich im gleichen Verhältnis um den einzelnen Spieler oder (kleinere) Gruppen zu kümmern, wie dies ja bei Veranstaltungen mit deutlich niedriger Teilnehmerzahl der Fall ist/sein sollte. Ein Groß-Con bietet aber auch die Möglichkeit, den unterschiedlichen Plots (und häufig zahlreichen Subplots) aus dem Weg zu gehen und einfach "nur" seinen Charakter auszuspielen oder während der Veranstaltung selbst die verschiedensten ConArten aufeinander treffen zu lassen, so dass meist für jeden etwas dabei ist. In der Regel steht den SCs ein Bereich zur Erholung und zum (OT-)Einkauf zur Verfügung.

Für Anfänger, gerade, wenn sie allein - InTime wie OutTime - anreisen, kann es aber auch schnell den Nachteil haben, in der schieren Masse der anderen (N)SC unterzugehen, dem die SL meist damit begegnet, mehrere SC-Lager einzurichten, um so die Spieler etwas aufzusplitten und für den Einzelnen (aber auch für die Orga) überschaubar zu halten. Die einzelnen Lager sind meistens thematisch (Ehre, Magie, Kampf, o.ä.) gegliedert. Die Orga geht davon aus, dass sich die Spieler in ein zu ihrem Charakter passendes Lager begeben.

Aufgrund der Masse an Teilnehmern treffen auf Großcons auch die unterschiedlichsten Spielstile zusammen. Trotzdem führt dies nur selten zu Auseinandersetzungen unter den Spielern, im Großen und Ganzen scheint das Zusammenspiel zu funktionieren. Dafür sind die Auseinandersetzungen in den Larp-Foren vor und nach einer Veranstaltung umso heftiger. Das Thema wird auch unter MeinungGroßcons erörtert.

Die drei deutschen Großcons

In den letzten Jahren haben die drei deutschen Großcons. ConQuest of Mythodea, Drachenfest und Epic Empires, ihr Profil geschärft (bzw. EE hat sich etabliert) und sich in ihrem Spielinhalt und Konzept gegeneinander abgegrenzt, so dass man schon fast von verschiedenen (charakteristischen) Spielstilen für Großcons sprechen kann.

ConQuest of Mythodea: Basiert auf einem Spieler gegen NSC Setting. Alle (Spieler-)Lager treten (unter dem Banner der fünf Elemente) gemeinsam gegen einen großen Feind (die verfehmten Elemente) an. Es kommt vor, dass "gute Völker" Seite an Seite mit "bösen Völker", wie Drows und dem Chaos gegen den gemeinsamen Feind kämpfen. Der Charaktertod ist wie auf vielen anderen Cons auch (durch Todesstoß und Verbluten) möglich.
Zielgruppe: Das COM ist der größte deutsche Großcon. Neben dem Standart-Larper ist das COM vor allem bei Larpern mit Kindern beliebt, da es eine Tagesbetreuung für Kinder gibt, die sowohl die Eltern entlastet, als auch die problematische Anwesenheit von Kindern in geregelte Bahnen lenkt. Das COM ist teurer als die anderen beiden Großcons.

Drachenfest: Alle Lager, egal ob Spieler oder NSC Lager, kämpfen (mit Ausnahme von temporären Allianzen) gegeneinander um den Sieg (Herrschaft über die Drachenlande). Dadurch gibt es mehr Kämpfe und sie werden zu einer Art sportlichem Wettkampf. Der Charaktertod ist nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Wenn ein Charakter einen Todesstoß erhält, oder verblutet, dann wandert er durch den sog. Limbus wo er in der Regel wieder in die Welt der Lebenden zurückkehrt.
Zielgruppe: Das Drachenfest ist der älteste deutsche Großcon und ein wenig kleiner und günstiger als das COM. Das DF ist vor allem bei jungen Larpern beliebt, die gerne viel Kämpfen und noch nicht das Alter oder die Ausrüstung haben um zum EE zu gehen, oder die weite Anreise scheuen. Außerdem hat sich in der lagen Lebenszeit des DFs eine beträchtliche Stammspielerschaft mit Lagerbauten(Toren) gebildet, die diejenige des COM übertrifft.

Epic Empires: Hier kämpfen ebenfalls alle Lager (abgesehen von temporären Allianzen) gegeneinander in einem Wettkampf, ähnlich dem DF. Der Charaktertod ist hier ebenfalls so gut wie nicht möglich, da es einen automatischen Respawn gibt. Die Teilnahme ist erst ab 18 und Kinder und Jugendliche sind selbst in Begleitung ihrer Eltern nicht zugelassen. Iglus (Plastikzelte) sind nicht zugelassen, sondern nur sog. Ambiente-, sprich Stoffzelte. Es gibt viele (teilweise sehr spezielle) spielerorganisierte Lager.
Zielgruppe: Das EE richtet sich mit seinem "Larp für Erwachsene"-Konzept vor allem an erfahrenere Larper, die mit ihren sehr speziellen Themenlagern, wie dem berühmten Elfenlager, oder den Pilger-, Landsknecht-, Imperiumslagern ihre Nische im Fantasylarp auch auf einem Großcon pflegen wollen. Das EE ist der jüngste und daher kleinste Großcon was Nachteile (kleinerer Stadt/Händlerbereich, kleinere Schlachten), als auch Vorteile (exclusiveres Publikum, kleinere Schlachten) mit sich bringt. Das Regelwerk des EE ist wesentlich einfacher und kürzer, als das der anderen beiden Großcons, was dem angestrebten eigenverantwortlichen Spiel entgegenkommt.

Weitere Großcons

Wenn man alleine die Teilnehmerzahlen bedenkt, dann gehören auch noch andere Veranstaltungen in den Bereich der Großcons. Da sich deren Spielmechanismen allerdings teilweise sehr von denen der "drei deutschen Großcons" unterscheiden ist die genaue Einteilung nicht wirklich möglich und bestenfalls schwammig. Ein gutes Beispiel hierfür sind die Turniertage 09. Mit seinen 800 Teilnehmern spielt er schon eindeutig im Großcon-Bereich unterscheidet sich aber in essentiellen Dingen. Im Gegensatz zum Conquest, Drachenfest und EE, die als AbenteuerCon bzw. SchlachtenCon zu klassifizieren wären, wenn sie weniger Teilnehmer hätten, wären die Turniertage ein AmbienteCon. Ferner gibt es keine Lager, die Orga ist ehrenamtlich und nicht kommerziell tätig und es war eine einmalige Veranstaltung und kein regelmäßiges Event. Da aber andere Charakteristika, wie z.B. Marktbereich doch vorhanden waren ist eine eindeutige Zuordnung schwierig, bis nicht möglich.

In anderen Genres außer dem Fantasy-Bereich gibt es (noch) keine Großcons.


Siehe auch MeinungGroßcons

Zurück zu ConArten