Editieren Diskussion Vergangenheit Dateianhänge

LarpWiki: Halbvampir

Halbvampir

Als erstes möchte ich sagen, dass die Idee des Halbvampirs bei mir und meinem Freund dadurch entstanden ist, dass wir Vampire mögen, aber nicht zum Powergamer werden wollen. Deshalb haben wir diese Rasse so definiert, dass sie sehr viele Nachteile hat und auch noch halbwegs menschlich ist. Die Rasse des Halbvampirs wurde von uns bis jetzt noch nicht angespielt. Dazu kommt es frühestens im Herbst 2007.

Nun zur Beschreibung des Halbvampirs.

Ein Halbvampir entsteht, wenn ein Vampir die Mutter noch in der Schwangerschaft beisst. Während die Mutter bei der Geburt sterben muss, wird das Kind lebendig geboren, wobei es mit dem Einsetzen der Pubertät seinen Blutdurst erstmalig entdeckt.

Die Stärke des Blutdurstes ist bei jedem Vampir etwas anders, wobei alle auf regelmäßiges Trinken angewiesen sind. Nach 2 Tagen ohne frisches Blut lässt sich eine Unkonzentriertheit und Zittrigkeit feststellen. Am dritten Tag bekommt ein Halbvampir epileptische Anfälle oder er wird aggressiv. Diese Symptome können zwischen den einzelnen Exemplaren variieren. Am vierten Tag ohne Blut stirbt er. Der Blutdurst ist aber nur darauf zurückzuführen, dass der Halbvampir kein eigenes Blut bzw. die einzelnen Bestandteile bilden kann. Zusätzlich muss er sich wie jedes andere Wesen ernähren, da sein Körper nicht abgestorben ist, also normal altert und Stoffwechsel betreibt. Wenn ein Vampir ein anderes Wesen beist, so wird dieses nicht in einen Vampir verwandelt werden. Es kann höchstens verbluten (vorher Alle Lebenspunkte weg!!). Hat das Opfer die Fähigkeit der Regeneration, schließen sich die Wunden, bevor eine tödliche Menge getrunken werden kann.

Der Halbvampir ist von den Menschen nicht immer zu unterscheiden. Sowohl die Hautfarbe als auch die Ausprägung der Eckzähne hängen vom Grad der Infizierung ab. Meist stehen sie auch im Zusammenhang mit dem Verlangen nach Blut. Je größer das Verlangen, umso ausgeprägter sind die Blässe und die Eckzähne. Um den Halbvampir vom Menschen zu unterscheiden, sollte man vor allem auf das Verhalten achten. Er schläft nicht im Sarg und erlebt eine starke Gier nach Blut, sollte er eine offene Wunde wahrnehmen. Der Halbvampir scheut jede Art von Wasser, sobald es in reiner Form auftritt wie in Gewässern oder Brunnen. Gegen Wasser in Getränken wie Saft und Bier hat der Halbvampir nichts, wobei Alkohol wie Bier nur getrunken werden kann, wenn die Blutarmut nicht zu stark ausgeprägt ist.

Halbvampire teilen die Abscheu vor Knoblauch in ROHEM Zustand, während er in gekochtem oder besser gebratenem Zustand erträglich, wenn auch nicht gemocht wird. Auch Licht stellt eine Hürde dar. Grelles Licht, Flammen oder eine Sonne, die nicht von Wolken bedeckt ist, können Phobien auslösen.

Ein Vorteil gegenüber dem Menschen ist dann wieder die Regeneration(Fähigkeit „Regeneration“ muss erworben werden!). Eine Wunde muss generell nicht versorgt werden. Manchmal ist es sogar möglich, dass Wunden mehr als doppelt so schnell wie normal heilen(bitte mit Orga/SL absprechen!)