Editieren Diskussion Vergangenheit Dateianhänge

LarpWiki: RollenspielOhneTötenIstLangweilig

Meinung: Rollenspiel ohne töten ist langweilig

Vorbemerkung: Bei der Namensvorgabe dieser Seite wurde bewußt "töten" statt "sterben" geschrieben. Warum das so ist, steht in Charaktertod und Nervenkitzel. Also: warum sind die Texte Sterben statt töten, Der Todesstoß ist OT und Charaktertod und Nervenkitzel falsch und man muß einen Charakter töten können? --RalfHüls, 10.05.2005

Ein Spiel, das ein Element derart extrem betont -in diesem Falle extrem verneint- wird genauso schnell langweilig, wie ein Spiel, das jenes Element auf genau gegenteilige Weise derart extrem betont, also das Töten eines Charakters zum alleinigen Spielinhalt bestimmt.

Für manche Menschen gehört es vielleicht dazu, sich in manchen Situationen als Herr über Leben und Tod fühlen zu können -- zumal es im Spiel ohne jede für das OT-Leben relevanter Konsequenz möglich ist. Manche wollen sich groß und mächtig fühlen und betreiben Powergaming. Es ist Rollenspiel und dazu gehört eben, verschiedene Rollen spielen zu können; gerade Rollen, die im alltäglichen Leben nicht gespielt werden können, üben eine Faszination aus. Warum soll man im Spiel einen Charakter spielen, der man außerhalb des Spiels schon ist? Kooperativ, friedlich, gewaltlos und nur mit den besten Absichten allen anderen lebenden Wesen gegenüber? So mancher möchte auch die dunkle Seite der charakterlichen Möglichkeiten ausloten, und für eben diese muß es Möglichkeiten geben sie auszuspielen. Für solche Charaktere gehört das Töten eben auch dazu. Hier gilt: Muß es geben können.

Allerdings wird jede Außergewöhnlichkeit in einem beliebigen Punkt uninterressant, wenn es alle machen. Auf diesen Punkt des Tötens im Live-Rollenspiel bezogen heißt das dann, daß eine große Mehrheit der Charaktere eigentlich vor dem aktiven Töten eines anderen Wesens zurückschrecken sollten, damit der durch den einzelnen Charakter verübte Mord seinen Schrecken bewahrt. Ja, Rollenspiel in seiner Gesamtheit ohne Töten ist langweilig, denn der Tod ist ein Spielelement, das viele Möglichkeiten bereithält. Und nein, man muß nicht bei jeder Gelegenheit jemanden töten -- man muß nichtmal zu jeder Spielgelegenheit (sprich: zu jedem Con) diese Möglichkeit besitzen. Interessant wird das Spiel dann, wenn Konflikte auftreten und man sich mit ihnen arrangiert, ohne zu töten, obwohl es möglich wäre -- also nichts anderes als ein Einverständnis der Charaktere darüber, daß das Töten eines anderen eine Grenze überschreitet, über die man niemals wieder zürück kann. Wird das Töten OT geächtet oder gar verboten, wäre eine solche Entwicklung IT nicht möglich.

BitteErgänzen

MasinAlDujaili, RalfHüls (ed.) 2006-02-26


Zurück zu Tod


Kategorie/Meinung