Editieren Diskussion Vergangenheit Dateianhänge

LarpWiki: Meinung/Hintergrund/Authentisch Im LARP/Diskussion

Es gibt keine Authentizität in der Darstellung historischer Dinge. Niemand kann beurteilen, ob etwas authentisch ist oder nicht - jeder seriöse Historiker oder Archäologe weist ständig daraufhin, dass es nur eine Annäherung an das Tatsächliche geben kann. Selbst Fundstücke einer bestimmten Periode oder Epoche bieten nur ein winziges Schlaglicht auf die Tatsachen, und sind in ihrer geringen Zahl alles andere als statistisch repräsentativ. Historisch orientierte Liverollenspieler oder Reenactor mit einem Absolutheitsanspruch bräuchten ersteinmal eine absolute Kenntnis, bevor sie diesen für sich und andere reklamieren könnten. Da nicht einmal Menschen, die sich ihr ganzes Leben professionel mit diesen Dingen beschäftigt haben und auf ihrem Gebiet zu den Herausragendsten gehören, eine absolute historische Wahrheit für sich in Anspruch nehmen, sollten auch Dilletanten in dieser Hinsicht kleinere Brötchen backen. - DanielJ, 02.02.2008


Mein Larp ist authentisch, eures hingegen sehr selten. Ja... wirklich! Ich statte meine Charaktere so aus und spiele sie so, wie ich es mir in meine Fantasie vorgestellt habe. Sind also ziemlich A. Bei meinen Mitspieler kann ich das aber nicht erwarten, die haben meist andere Ideen und Fantasien, die sich oft von meiner unterscheiden. Also alles Un-A. Aber... Welches A ist A?

- ThiloTrapp, 2.2.2008


Meiner Meinung nach gibt es eine einfache Regelung zum bösen "A"-Thema:

{{{ Wir stellen uns alle eine Welt mit einem gewissen -und ich wage zu behaupten: vergleichbarem- Technologielevel vor. Alles was mit diesem Technologielevel machbar ist, ist authentisch. }}}

GregorLindner, am 2.2.2008


Ich weiß nicht, gegen wen sich diese Tirade richtet. Ich kenne niemanden, der Authentizität im Reenactment-Sinne für LARP fordert. Und das, obwohl es in meinem Umfeld nicht wenige historisch orientierte Spieler und auch Leute, die sowohl LARP als auch Reenactment betreiben gibt. --RalfHüls -2008-02-02

  • Speziell hier im LW richtet sich meine Meinung diesbzgl. gegen niemanden; soll mehr ein allgemeines Statmant darstellen. Einhard, same day

  • Ich persönlich habe noch nie erlebt, wie jemand "Authentisch" verwendet hat um etwas zu kritisieren. Für mich war "A" immer "Ambientig", quasi das gute "A". --FlorianSchätz 3.2.2008

    Doch, das kam schon öfter in den verschiedenen Foren vor. Nur, das "Das ist nicht Authentisch" nie wörtlich benutzt wird. Stattdessen kommt "Im Mittelalter gab es sowas nicht" oder ähnliches. Trotzdem ist wieder vom A die Rede. Es werden auch Leute in den Foren beleidigt ohne das strafrechtlich relevante Injurien verwendet werden. Alleine dir Formulierung machts. --ThiloTrapp 3.2.2008

    • Habe icn nie so erlebt. Ich muss Ralf da recht geben, wer fragt bekommt die passende Antwort; wie Du weißt, lege ich bei Hohensteyn viel Wert auf eine möglichst autentisch angelehnte Ausrüstung, aber das ist ja in keinster Weise auf den Rest der Larplandschaft bezogen. Ähnlich halten es Imho alle anderen Larper die A-mäßig ausschauen, Du doch auch ;) Das sich bei Mütholonplatte jemand aufregt, weil es unfunktional und historische formen einfach besser sind weil sie besser funktionieren ist dabei mMn. nichts, was großartig zu verdammen wäre. Die Schattenstürmer, Darpathbullen und andere Fantasygruppen kommen gern auf die landläufig als "A-veranstaltungen" angesehenen, was ich persönlich als das schönste Argument sehe, das (gut gemachte!) Fantasy und historisch angelehnt wunderbar miteinander können, was mich auch jedes mal sehr freut! So mein Wort zum Sonntag ;) GregorH 10.2.08

    • Kann ich nicht nachvollziehen. Nach meiner Erfahrung geht die A-Debatte fast immer nur dann los, wenn entweder jemand explizit über die historische Sachlage beraten werden will oder aber jemand abstruse Behauptungen über "das Mittelalter" als Argument verwenden möchte. Getreu der Maxime "Das Mittelalter ist so lange eine hervorragende Vorlage für Fantasy-Welten, bis einer mein Halbwissen über das Mittelalter widerlegt. Ab da engt das Mittelalter unnötig ein und hemmt die Fantasie." In allen anderen Fällen wird die historische Variante bestenfalls als eine mögliche Lösung angeboten: "Wenn Du es historisch willst, dann mach...". Und selbst wenn darüber diskutiert wird, was die historischen Fakten seien, resultiert das IMHO dennoch nie darin, daß ernsthaft gefordert würde, LARP-Gewandungen hätten "A" im Reenactment-Sinne zu sein. Ich zumindest habe noch nie Kritik dafür geerntet, daß meine Kostüme nicht "A" sind. Es gibt kein "A" im LARP und dieses Lemma ist ein sinnfreier Gemeinplatz. Das entwertet es nicht, aber ich wollte es mal gesagt haben. --RalfHüls, 2008-02-06


Soviel Authentikern (Entdeckt von PeterBraubach ):

http://www.nearingzero.net/screen_res/nz091.jpg

--Thilo Trapp, 2.2.2008


Meine paar Cents als Archäologe und Historiker: Authentisch gibt's nicht. Man kann sich die Ausstattung eines Grabes 1:1 nachbasteln, damit weiß man immernoch nicht, welche Farbe und Struktur die Stoffe hatten, welche Hölzer und welches Leder verwendet wurden und wie zum Beispiel die Tracht getragen wurde. Also geht nur ne Annäherung und das war's. Schön, wenn's zeitgenössische Darstellungen gibt. Aber das war's dann. Ende. Aus. Alles weitere ist von der Wortbedeutung her Science-Fiction - Wissenschaftliche Fiktion. Dudelzack

  • Fast hätte ich gerade geschrieben, daß ich nicht glaube, daß irgendjemand das Reenactment-"A" als "genau so war's" versteht, aber wenn ich recht überlege, gibt es in der Szene genug Spinner, daß man da sicher auch welche findet, die das glauben. Die mir bekannten Reenactoren versuchen, sich an das zu halten, wofür sie Belege finden und wissen, daß sie damit nur eine Annäherung schaffen. --RalfHüls, 2008-02-09

    • Kurz gesagt: Von der Sorte "SO war's" haben wir welche im Institut. Und ich werde als Live-Rollenspieler dennoch eher belächelt als eben jene. Ich glaub ich spar es mir lieber hier jetzt loszuhetzen...Dudelzack