Editieren Diskussion Vergangenheit Dateianhänge

LarpWiki: Meinung/Kontroversen/WeiblicheRitter/Indifferent

Meinung: Weibliche Ritter? Jein...

Ich finde die Kontroverse über weibliche Ritter mittlerweile reichlich ermüdend. Ich habe einerseits vollstes Verständnis für den Wunsch, auch als Frau einen ritterlichen Charakter spielen zu wollen und sehe überhaupt keinen Grund, warum es in einer Fantasywelt nicht auch weibliche Ritter geben sollte. Andererseits verstehe ich auch das Argument, daß das Klischee des Ritters erst einmal männlich besetzt ist.

Ich würde hier die Entscheidung der Orga als Instanz, die den Hintergrund eines Spiels definiert, zumessen. Ich halte es für völlig legitim, wenn sich eine Orga einen Hintergrund gibt, in dem es keine weiblichen Ritter gibt oder in dem diese seltene Ausnahmen sind, die nicht mit Akzeptanz rechnen können. In dem Fall soll die Orga dann Ritter-Spielerinnen, die sich bei ihnen anmelden wollen, klar sagen, auf was sie sich einlassen, oder diese gar nicht erst zulassen. Das ist letzten Endes nichts anderes, als wir z.B. in Oschenheim mit den Magiern und mit Fantasy-Rassen machen.

Wenn aber eine Orga weibliche Ritter auf ihren Cons zuläßt oder die Veranstaltung gar in einem Larp-Land spielt, in dessen Hintergrund ausdrücklich weibliche Ritter vorkommen, dann sollen die Herren Ritter das gefälligst auch ohne wenn und aber akzeptieren. In dem Fall finde ich persönlich auch die hier beschworene InTime-Ablehnung im Zweifelsfalle nicht angemessen. Sicher könnte sich der Ritterspieler darauf berufen, daß sein Charakter das nun mal so sieht, aber meiner Meinung nach steuert immer noch der Spieler den Charakter und es ist im Zweifel OT unhöflich, die Damen mit einem "Spielangebot" zu behelligen, das letztlich ihr Charakterkonzept in Frage stellt und sie mit Vorurteilen konfrontiert, mit denen sie auch OutTime täglich zu tun haben. Jetzt könnte man hier argumentieren, daß (um beim Beispiel Oschenheim zu bleiben) Ceriden zum Teil nichts anderes tun, wenn sie auf Fantasy-Cons die Magier anpöbeln, aber erstens benehme ich mich als Ceride auf Fantasycons Magiern gegenüber durchaus deutlich zurückhaltender, als auf Ceriden-Cons und zweitens fällt beim Konflikt zwischen Ceride und Magier jede auch noch so unterschwellige OutTime-Befindlichkeit weg.


Autoren: RalfHüls
Siehe auch: Für weibliche Ritter, Gegen weibliche Ritter
Zurück zu: Kontroverse über weibliche Ritter