Editieren Diskussion Vergangenheit Dateianhänge

LarpWiki: Meinung/Spielstile/GenerationLarp/Diskussion


viel wahres aber was mir beim lesen so aufgefallen ist: Die Gerüchte und Urban Legends gab es alle auch schon 1995. 1997 Rum erinnere ich mich an ein Zitat: "Heute ist jedes WE irgend wo in Deutschand eine Con, ich muss nicht mehr mit jedem spielen". Das alle Larper damals P&P gespielt haben ist auch so ein Cliche das immer hochgehalten wird. Viele haben zwar auch mal P&P gespielt aber die richtigen P&P spieler waren es nie. Und kommen WoW Spieler echt auf LARPS? WoW hat den Begriff Rollenspiel verschoben (vom P&P hinn zum Computer) aber gibt es wirklich Leute die überzeugt WoW spielen und dann meinen: Bohh ich mal mal krass LARP? -- 09.06.2008 --ChristianK

  • Ja, gibt es. Wobei ich dem reizenden Fräulein die Worte "Bohh" und "krass" nicht unterstellen möchte. --MartinBauer, 1006'08

    • Die Drei Zitate aus dem WOW-Sprech sind nicht erfunden, sondern ich habe sie selbst auf Cons gehört bzw. in Foren gelesen. --- 10.06.2008 TobiasCronert

Als "Vorsintflutlicher" war ich dabei, damals... drum sei belehrt: Der LARP-Kalender (gemeint ist der von Thilo) ist mitnichten eine Entwicklung, die mit dem Internet einher ging. Er ist Teil der ersten Generation und bestand bereits im FidoNet - also in der Prae-Internet-Ära. --NielsChristianGoerz, 11.06.2008

  • War mir beim Schreiben des Arikels bekannt, wenn auch nur von ThiloWagner s Benutzerprofil. Aber ich wollte die Wichtigkeit des Netzes (egal welchem) herausarbeiten und der Artikel hätte unter der Wahrheit doch zu stark gelitten. --- 11.06.2008 TobiasCronert

Generell ist die Aufstellung der veschiedenen Generationen ja ganz nett, allerdings finde ich kaum, dass jemand, der zeitlich hier oder dort einzuordnen ist, auch die dazugehörigen Beweggründe mitbringt. Ich bin weder über HdR noch über WoW zum Larp gekommen, was zeitlich aber am naheliegensten wäre. Hab auch nie P&P gespielt, sondern hab einfach davon gehört, und wollte das schon immer als Hobby haben. Aber in diese "Generation" passe ich zeitlich nicht rein. Natürlich gibts immer Ausnahmen, allerdings glaube ich auch nicht, dass es da den jeweils vermuteten Mainstream gibt. Dafür sind die Zeitabschnitte auch zu kurz gewählt. Somit würde ich zwar die Aufstellung beibehealten, allerdings nicht über eine Generation sprechen. Das klingt so nach Generation-Golf und Schell-Studie, und da geht es ja um einen Mainstream, der mit einer Zeit zusammenhängt. Vielleicht bringt es was, die Aufstellung umgekehrt zu machen, also nach Beweggründen zu sortieren und diesen dann vielleicht zeitliche Rahmen zuzuordnen, in welchen solche Spieler besonders zahlreich begonnen haben. Das klingt dann um einiges offener. Mich hat das schon getroffen, dass ich laut der Aufstellung zeitlich nicht aus dem Fantasy-ist-in-Feld rauskomme. Ich weiß, eine Bewertung der Generationen ist ausdrücklich keine Absicht, aber da ich selbst nicht so der WOW-Anhänger bin und auch regelmäßig über verschiedene Verfilmungen herziehe, möchte ich mich gerne von der Generationen-These distanzieren... Und auch das hier soll die Aufstellung nicht schlecht machen. Ich denke einfach nur, dass sie nicht ganz so treffend ist. Trotzdem mein Respekt für die Arbeit die hinter den Überlegungen steht. - MonikaFloss

  • Ich glaube, diese Seite hatte nie einen korrekten/wissenschaftlichen Anspruch. Ich würde das eher als sehr grobe Einteilung sehen. Your mileage may vary. -- Section31, 11.06.2008

    Also dieses Einteilungssystem hat natürlich das Problem, das jedes Schubladensystem hat, in das man Menschen reinstecken will. Es funktioniert nicht, es sei denn man macht 6 Milliarden Schubladen. Der Artikel hat tatsächlich nicht den Anspruch ein funktionierendes, praktikables System zu sein. Er ist eher ein Sammelsurium vieler Klischees und soll als solcher mehr den Eulenspiel vorhalten, als etwas vernünftig zu erklären. Nimm ihn nicht so ernst und lass ihn dir lieber ein Lächeln abgewinnen. Bezeichne dich als „Larperin der dritten Generation, die zu den 5% gehört, die vorher kein P&P gespielt haben und auch ein wenig zu spät war“, wenn es dir gefällt.

  • Wenn man den Artikel erst nehmen will, dann gibt er bestenfalls eine ganz ganz grobe Tendenz wieder. TobiasCronert 12.06.2008

    • Rein chronologisch bin ich ein Larper der dritten Generation. Die Einteilung in die einzelnen "Generationen" finde ich für die mir aus eigener Anschauung bekannten Larp-Entwicklungen schon sehr treffend. Allerdings bin ich mir nicht sicher ob World of Warcraft wirklich so wichtig ist, also wichtiger dieser merkwürdige Gothic- und Metal-Boom, aber ist ja auch egal. -- 12. Juni 2008 Schamane


Zurück zu: Meinung/Spielstile/GenerationLarp