Editieren Diskussion Vergangenheit Dateianhänge

LarpWiki: GeldVerdienen

Geld verdienen

Auf dieser Seite hier lernt man, wie man überhaupt an Intime-Geld rankommt. Auf der Seite GeldAusgeben lernt man, wie man Intime-Geld los wird.

Intime-Geld OT kaufen

Dies ist die sicherste, aber auch teuerste Methode. Auf der Seite BezugsQuellenMünzen gibt es eine Liste mit Herstellern von Intime-tauglichen Münzen.

Empfohlene Einkaufwerte

Die ideale Geldzusammensetzung hängt vom Währungssystem und dem Wechselkurs ab, die sich innerhalb der verschiedenen Länder unterscheiden.

Eine gute Einsteigerkombination sind mithin einige Münzen mit niedrigem und genausoviele mit mittlerem Wert, zum Beispiel 10 Kupfer und 10 Silber. Damit ist man für die meisten Eventualitäten gewappnet. Jedem Charakter steht es gut an, auch ein paar Kupfermünzen in der Tasche zu haben. Man darf das IT Geld nicht als "wirkliches" Geld sehen, mit dem man "echte" Werte kaufen kann, sondern als Funktionsträger für bestimmte rollenspielerische Interaktionen, als Requisite und Verbrauchsmaterial, genauso wie Kerzen oder Lampenöl. Einem Bettler gibt "man" einfach kein Silber. Nichts steht einem reichen Kaufmann, der einen guten Eindruck machen will, besser an, als zum Wirt zu gehen, das Goldstück hinzuknallen und zu sagen: "Der Abend geht auf mich".

Intime-Geld selbst herstellen

MünzenGiessen ist ganz erheblich billiger als kaufen (besonders, wenn man einen "reichen" Charakter mit viel Geld spielt, einen Edlen oder Kaufmann) und hält sich vom Aufwand im Grunde ziemlich in Grenzen (wenn man kein Perfektionist ist). Die allgemeine Erfahrung ist die, dass halbwegs gut gemachte Münzen praktisch überall akzeptiert werden, da viele Spieler verschiedene Münzen geradezu sammeln. Dass man nicht die Münzen von jemand anderem einfach abgießen sollte, versteht sich dabei wohl von selbst.

Startgeld von der Orga

Auf einigen Cons wird beim Check-In Intime-Geld an die Charaktere ausgegeben. In der Regel handelt es sich bei gegossenen Münzen dabei um Silbermünzen, bei geprägten Münzen um Kupfer- oder Silbermünzen. Oft entscheidet der Beruf des Charakters über sein Startgeld, d.h. ein Söldner kriegt vielleicht drei Kupfer, ein reicher Edler dagegen drei Silber.

Wer einen Charakter in einem Land mit eigenem Intime-Geld spielt, kann u.U. von seiner Landes-Orga ein seinem Charakter angemessenes kleines Startgeld erhalten.

Intime-Geld IT verdienen

Dies ist auf mehreren Wegen möglich:

Produktion von Waren

1. Man besorgt sich OT eine Ware und verkauft diese dann IT.

Beispiele:

  • Kräuter-Bonbons von der Kräuterfrau für z.B. 2 Kupfer pro 5 Bonbons.
  • Auf Wochenmärkten lassen sich zuweilen Äpfel aus Streuobstanbau sehr billig einkaufen und diese halten auch sehr lange und sehen auch fast wie Gartenäpfel aus.
  • Auf ebensolchen Märkten gibt es auch oft auch alte Gemüsesorten. Mache Intime einen (Probier-)Stand mit Pastinaken, Rettich, Schwarzwurzeln, Petersilienwurzel und Ähnlichem auf!
  • Nüsse und Trockenobst gibt es auch gelegentlich günstig.
  • Suche auf Flohmärkten nach intimetauglichem Geschirr, Besteck, Kerzenleuchtern, Schachfiguren ...

2. Man stellt Waren aus einfachen und preiswerten Rohstoffen her.

Beispiele:

  • Wenn ich sowieso Essen koche, kann ich auch ein paar Portionen mehr kochen und verkaufen. Sehr gut ins Ambiente passen Pfannkuchen, besonders schön mit selbstgekochter Marmelade dazu.
  • Zerreisse alte Laken und mach Verbandsrollen für Heiler daraus.
  • Sammle Federn oder Muscheln am Meer. Mache aus den Federn Schreibfedern und aus den Muscheln Schmuck.

Dienstleistungen

Beispiele:

Söldner nehmen gegen Geld Aufträge (Schutz-, Kampf-) an. Auch Diebe oder Meuchler erbringen bei Auftragsarbeiten streng genommen eine Dienstleistung.

Handwerker können ihr Handwerk Intime ausüben, z.B. Rüstungsmacher, Waffenschmiede zum Reparieren von Ausrüstungsgegenständen der Spieler.

Boten erhalten Lohn und Trinkgeld, Schreiber ein Entgelt, Barden und Gauklern wirft man Münzen in den Hut, Heiler werden für ihren Aufwand entschädigt usw.

Weiterhin gilt natürlich die Umkehrung dessen, was auf GeldAusgeben steht. Das Geld ist ja nicht weg, wenn man es ausgibt - es gehört nur jemand anderem. ;)

Für nicht-kämpferisch angelegte Charaktere bliebe da noch Küchendienst (Kartoffelschälen, Abwasch), WENN dies von der Orga angeboten wird.

"Angestelltenverhältnis"

  • Soldaten bekommen Sold
  • Schankburschen/-maiden bekommen vielleicht Trinkgeld
  • Andere "Angestellte" bekommen einen Lohn von ihrem Arbeitgeber

Betteln

Ein ehrenrühriges, häufig jedoch einträgliches Geschäft

Borgen

Man kann sich Geld auch leihen. Gerade Kaufleute können durchaus geneigt sein, auch Kredite zu vergeben. Dies führt dann häufig zu interessanten Rollenspielsituationen. In diese Kategorie fällt auch der Schuldschein bzw. Wechsel.

Diverses

Geschenke spielen in einer mittelalterlichen Welt eine große Rolle, dazu gehört auch Gold, z.B. um jemanden besonders zu ehren. Natürlich ist es schwierig, eine Situation herbeizuführen, bei der man beschenkt wird, doch hängt dies auch stark vom Umfeld ab.


Siehe auch IntimeWirtschaft und GeldAusgeben

Zurück zu LarpWirtschaft


Credits: Section31, RalfHüls, SeeGras, Einhard, NameEntfernt