Editieren Diskussion Vergangenheit Dateianhänge

LarpWiki: GruppenDynamik

Zurück zu: Humor


Gruppendynamik

Die Phasen in der Entwicklung einer LARP-Gruppe

Es gibt die Hypothese, daß die Phasen "Systematischer Aufbau", "Zerwürfnis" und "Ethnische Säuberung" mehrfach in Zyklen durchlaufen werden können, bevor sich endlich die Phase "Wasserpfeifenrauchen" einstellt.

Aufbruchstimmung

Ein paar wenige kreative Köpfe haben eine coole Idee für eine LARP-Gruppe. Ein mehr oder weniger innovatives Konzept wird ausprobiert. Vielleicht baut auch nur ein charismatischer Vordenker sein Charakterkonzept zu einem Gruppenkonzept aus und schart Weggefährten um sich.

Sturm und Drang

Das Konzept geht auf. Die Gruppe "rockt". Alle haben Spaß, man ist beliebt, hat eine gute Außenwirkung. Andere wollen mitmachen.

Systematischer Aufbau

Massiver Zulauf von neuen Leuten. Spätestens jetzt wird ein Verein gegründet und Strukturen werden aufgebaut. Das Zusammenspiel wird routiniert. Kreative der ersten Stunde beginnen allmählich festzustellen, daß alles nicht mehr so cool ist, wie damals.

Zerwürfnis

Die kreativen Vordenker stellen fest, daß die Neulinge nicht mehr kapieren, was das ursprüngliche Konzept war. Oder die Neulinge haben keine Lust, sich dem Diktat der alten Säcke zu unterwerfen. Oder der Kassenwart will Vorsitzender werden. Oder ein Gruppenmitglied geht mal mit einem anderen Charakter auf ein Con, auf dem auch die Gruppe ist, stellt Probleme in der Außenwirkung fest, bemängelt diese und wird als Nestbeschmutzer entlarvt. Oder die Freundin vom Chef schläft mit dem Stellvertreter. Mit einem Wort: es gibt Streit.

Ethnische Säuberung

Die siegreiche Partei schließt die Abweichler aus. Oder die Kreativen verlassen unter Protest über die träge Masse den Verein und wenden sich neuen Projekten zu. Der Stellvertreter und die Vereinsmatratze heiraten und ziehen in die Wallachei. Der alte Präsident wird abgewählt oder gar ausgekauft um sein geistiges Eigentum abzutreten.

Wasserpfeifenrauchen

Die neu strukturierte und homogenisierte Gruppe verfällt in Ambientespiel. Man geht noch in einiger Mannstärke auf Spiele, sitzt aber vornehmlich im Lager und verharrt in nostalgischer Erinnerung an die Sturm-und-Drang-Zeit. Das wichtigste Utensil zur Wahrung der Gruppenidentität ist die Shisha.

Bedeutungslosigkeit

Die Gruppe ist nur mehr eine Randnotiz der LARP-Historie, von der sich alte Hasen am Lagerfeuer erzählen. Vereinzelte Veteranen der Gruppe trifft man noch an, aber die Gruppe selbst spielt keine große Rolle mehr.


Autoren: RaoulW, RalfHüls (14.12.2006, 04.01.2007)
Siehe auch: Die eigene Larp-Gruppe, Struktur einer Larpgruppe
Zurück zu: Humor