Editieren Diskussion Vergangenheit Dateianhänge

LarpWiki: KatzenWesen

Katzenwesen

Allgemeines

Katzenwesen sind eindeutig im Bereich der HighFantasy anzusiedeln. Spielern von HighPower-Katzenwesen wird empfohlen, sich ausschließlich auf HighPower-Cons aufzuhalten. Beim Besuch einer LowPower-Con ist mit einer schweren Beschneidung der HighPower-Fähigkeiten zu rechnen. Aufgrund vieler negativer Erfahrungen von Spielern mit überpowerten Katzenwesen (PowerGamer), haben diese einen extrem schlechten Ruf. Dies geht soweit, dass es Charaktere gibt, die Katzenwesen und andere Exoten aus Prinzip töten. Ein Katzenwesen-Spieler sollte sich der ablehnenden Haltung, die ihm entgegenschlagen kann bewusst sein und damit rechnen. Es liegt an ihm, seinen MitSpieler durch gute Darstellung und gutes Spiel zu zeigen, dass er einen interessanten, nicht überpowerten Charakter hat.

Es wird empfohlen, vor der Anmeldung zu einer Veranstaltung bei der Spielleitung anzurufen und nachzufragen, ob solche Charaktere wie KatzenWesen auf der Con überhaupt erwünscht sind und zum geplanten Spielhintergrund passen. Auch wenn beides bejaht wird, kann es nicht schaden, sich einen ZweitCharakter für den Fall der Fälle einzupacken.

Warnung

Katzenwesen gehören zu den stigmatisierten Rollen und werden als Tierwesen kontrovers gesehen. An ihre Kostümierung und ihr Spiel werden überwiegend sehr hohe Ansprüche gestellt. Für Anfänger sind sie daher eher ungeeignet.

Darstellung

Aussehen

Für Katzenwesen wird folgendes Aussehen dringend empfohlen:

  • Ganzkörperfell
  • Gesichtsmaske mit Tierschnauze, jedoch mindestens eine sehr gute Schminke, die das gesamte Gesicht bedeckt

  • Ohren auf der Oberseite des Kopfes, nur im Notfall befellte Ohren zum Ankleben (optional!)
  • Handschuhe mit Krallen (aus Latex, siehe SonstigeWaffen) oder geschminkte Hände und Nagellack

  • Schuhe mit Tatzen kaschieren (wenn eine wilde, urwüchsige Erscheinung gewünscht ist)
  • Spitze Fangzähne (wie sie auch Vampire verwenden) runden das Bild ab

  • ggf. Kontaktlinsen
  • nicht zu vergessen der Katzenschwanz (Fellimitat oder behandelter Flokati tun gute Dienste, Wolle saugt sich zu schnell voll) Und bitte keine tote Fellwurst an den Hintern hängen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten einen flexiblen Schwanz zu bauen. Fursuiter-Seiten geben hier schöne und auch einfache Beispiele [by Freak]
  • in jedem Fall muß der Spieler sofort als Katzenwesen erkennbar sein

Beispiel: Idealerweise eine Vollmaske, wie diese von Ungebil Katzenmaske

Beispiel: Katzenmaske von www.lederkram.de (ca. 15 EUR) Positiv fallen auf: Tierschnauze, aufwändige und farblich passende Schminke, Kontaktlinsen

Beispiel: Löwenmensch Positiv fallen auf: Tierschnauze, farblich passende Schminke, Fangzähne, Gewandung passt zur Kultur

Beispiel: Sarrintro Viele Informatoionen (In-Time und Out-Time) für das Bespielen eines Katzenwesens, u.a. auch Schminktips, Gewandungstips, links, etc. (allerdings in englisch)[by KTH]>>

Von folgendem Aussehen wird ausdrücklich abgeraten:

  • Leggins (z.B. getigert)
  • Zeigen von nackter, ungeschminkter Haut
  • Ungeschminkte Hautstellen (z.B. 3 Striche im Gesicht reichen nicht!)
  • Aggressives Aussehen, z.B. mit aufgerissener Schnauze wie das bei vielen Latexmasken der Fall ist. Die MitSpieler werden den Charakter sofort als bösartig identifizieren, dies senkt die Überlebenswahrscheinlichkeit drastisch.

Ausrüstung

Folgende Ausrüstung wird empfohlen:

  • Kulturgüter, d.h. etwas Bekleidung (z.B. Lendenschurz, Weste) oder eine nicht-europäische Kleidung (z.B. orientalisch, aztekisch, etc.[by KTH])
  • Persönliche Gegenstände des Charakters (z.B. Amulett, o.ä.)
  • evtl. eine Waffe (z.B. Kampfstab, Bogen)

Verhalten

Das Verhalten sollte sich deutlich von dem eines normalen Menschen unterscheiden und entsprechend "tierhaft" sein, sprich: man kann sich bei der Darstellung von Katzenwesen, auch am Verhalten der einer Katze orientieren und dies in die Darstellung mit einfließen lassen. Wer in seiner Rolle ernst genommen werden möchte und nicht weiter zur Verdammung dieser Rasse beitragen will, der sollte kein niedliches Verhalten an den Tag legen, sondern die Rolle und das Spiel ernst nehmen. Überlegt euch einfach, ob ihr wie eine verhätschelte, harmlos und nicht ernst zu nehmende Haus- oder besser Miezekatze behandelt werden wollt oder doch lieber wie ein imposantes, unberechenbares und zu respektierendes Raubtier angesehen werden? [by Freak]

  • Abscheu vor Wasser (optional -> siehe Tiger)

  • Sauberkeitsfimmel
  • Einzelgänger
  • lieben es in der Sonne zu liegen
  • stolzes, selbstsicheres Auftreten (Ähnlichkeit zum Verhalten von Elfen/Elben)
  • ab und an Verwunderung gegenüber den Sitten der Menschen äußern (s.o.)
  • bei Verärgerung fauchen, bei Wohlbefinden die Augen schließen, etc pp
  • etc.

absolute Fehlverhalten sind indes:

  • kleinen Wollknäulen hinterher springen
  • jeden 2ten Satz mit *Miau* oder *Maunz* beginnen
  • Katzenwesen sind trotz allem eine intelligente, kulturschaffende Spezies und keine Stubentieger[by KTH] (Mitunter können Katzenwesen auch als nicht kulturschaffende Katzen in Menschengröße interpretiert werden. Das Spiel eines Tieres kann durchaus reizvoll sein. Wer sagt denn das Katzenwesen unbedingt sprechen müssen?)
  • sich von jedem daher gelaufenen Menschen kraulen und streicheln lassen [by Freak]
  • Ein Beispiel für eine Katzenkultur in der Literatur (auch wenn es SF ist und nicht Fantasy) sind Larry Nivens Kzin.

  • In der "Chanur"-Reihe von C.J.Cherryh sind ebenfalls humanoide Katzenwesen vertreten.
  • Ebenfalls im Roman "Im Schatten des Rings" von Cynthia Felice

bespielte Kulturen/Zivilisationen

Es gibt mittlerweile verschiedene, bespielte Katzenwesen Kulturen. Hier einige Beispiele:

  • Sarr (Katzenwesen bei SOLARinc, einem LARP-Veranstalter in den USA.)
  • Chenari (eine Sci-Fi Rasse von Weltraumnomaden)
  • Ka'tar (Katzenwesen, die auf einem Orientsetting aufgebaut sind. Ein Volk von Nomaden, Händlern, und Geschichtenliebhabern, sowie dem einen oder anderem Spitzbuben)
  • Gyrinx (eine schon länger bespielte Rasse, in der sich Mann und Frau die Magie teilen. Der Mann verfügt über das Mana, während fast nur die Frauen Sprüche verwenden können. Daher treten die Gyrinx fast immer zu zweit auf.)
  • Rakshasa (ein üble, mörderische Rasse, die aus dem AD&D Universum stammt. Eigentlich keine Katzenwesen, aber Geister, die diese Form -oder Affenmenschen- annehmen, und die Materielle Ebene ausbeuten. Absolut nur als NSC tauglich!)

  • Ucurianer (eine Katzenrasse, die im DSA-Universum vorkommt. In den Büchern der Rhondra- und Praioskirche finden sie Erwähnung, als Wesen von Gestalt wie Menschen, aber von Haupt und Haar wie Katzen. Leben/lebten auf dem mysteriösen Südkontinent Ucuria.)
  • Drakarr (Eine Volk, daß auf fernen Inseln südlich von Tortuga leben soll. Jedes Individuum besitzt eine Affinität zu einem der 4 Elemente, und damit verbundenen Stärken und Schwächen, sowie ein passendes Persöhnlichkeitsbild.)
  • Rakasta oder Khan (diesmal indisch bzw. süd-ost asiatisch geprägtes Katzenvolk. Das Aussehen beschränkt sich auf Tiger, Leoparden, und ähnliche tierischen Vorlagen.)
  • Mai'shaar (Und hier die südamerikanische Variante der Katzenwesen. Orientieren sich stark an Azteken und Majas, und sind dementsprechen stark auf Kämpfer,Schamanen und Priester ausgelegt.)>>

[by KTH]

Fähigkeiten

Da viele Leute HighFantasy mit HighPower gleichsetzen, sind hier Konflikte mit LowPower-Spielern vorprogrammiert. Viele Spieler halten Katzenwesen automatisch für PowerGamer. Dies kommt daher, dass immer wieder von KatzenWesen mit Fähigkeiten wie z.B.

  • "Schnelligkeit" - alle anderen Spieler müssen sich in Zeitlupe bewegen
  • Klauen mit "Direkt"-Schaden
  • Klauen mit Giftdrüsen
  • Klettern 100
  • die "berühmten" 9 Leben
  • ...

berichtet wird, was unter LowPower-Spielern zur völligen Ablehnung solcher Charaktere führt. Insbesondere im DKWDK/DKWDDK sind Aktionen wie im folgenden Beispiel absolut unerwünscht: Ein KatzenWesen-Spieler rennt an einem anderen Spieler vorbei, dreht sich um und sagt "Jetzt mal Outtime, ich bin gerade über dich drübergesprungen und habe dir den Kopf abgerissen".

Zur höheren Akzeptanz eines Katzenwesens wird ausdrücklich von "Sonderfähigkeiten" (s.o.), abgeraten. Einige Regelwerke (z.B. RuleMaster) propagieren diese, gelten aber ausdrücklich als HighPower. Ein paar gute Anmerkungen dazu, was man als Spieler exotischer Charaktere beachten sollte, liefert das DAIMON-Regelwerk.

<<Ansonsten sollten Katzenwesen sich lieber aus der Fülle der "normalen" Fähigkeiten bedienen, und sich evtl. bei der SL über mögliche optionale Fertigkeiten wie 'Nachtsicht' (Nutzung von Taschenlampe) und 'feine Sinne' (SL befragen, ob man besondere/auffällige Gerüche/Geräusche wahrnehmen kann) erkundigen. Auch die sprichwörtliche 'Gewandheit' der Felidae ist als Fertigkeit spielbar (andere Bezeichnung für Kämpferschutz). Die oben genannten Fertigkeiten sollten allerdings IMMER mit der SL abgesprochen werden. Obige Fähigkeiten können sich ebenso als negativ für den SC erweisen (z.B.: scharfe Sinne = hohe Empfindlichkeit), daher ist eine gute Balance gewährleistet.>> [by KTH]

Literarische Vorlagen


Siehe auch: stigmatisierten Rollen, Kontroverse über Tierwesen, KatzenWesen/Diskussion
Zurück zu: LarpRassen, Exoten, Tierwesen