Editieren Diskussion Vergangenheit Dateianhänge

LarpWiki: Meinung/Kontroversen/Schwarz/Pro/Diskussion

Zitat: "[...]Heutzutage ist ein schwarzer Anzug das Kleidungsstück der Reichen und Mächtigen und der Führer unseres Landes (und jedes BWL-Stundenten *g*), was die oben beschriebene Wirkung auf uns moderne Menschen noch verstärkt. Schwarz hat in unserer Gesellschaft etwas "offizielles".

Für Politiker, Unternehmensführer, Nachwuchs-Unternehmensberater, Marketing-Menschen etc. ist der schwarze Anzug heutzutage eine alltägliche Arbeitskleidung. Und auch hier gilt: Versammelt man die Belegschaft einer Unternehmensberatung z.B. bei einer Feier, ist die Masse schwarz dort genauso langweilig anzusehen, wie bei einer Schlachtaufstellung auf einem Fantasy-Con. Erst die Damen mit ihrer formen- und farbenfrohen Kleidung lockern das Bild ein wenig auf. Womit dann dem bürgerlichen Rollenklischee Genüge getan wäre, nach dem die Frau den Wohlstand des Mannes zu repräsentieren hat.

Ich glaube, der Anzug wird hier als Beispiel für ProSchwarz überbewertet. Es ist nicht zwingend der SCHWARZE Anzug, der die o.g. "offizielle" Wirkung hat. Es ist meiner Erfahrung nach der ANZUG an sich. Das kann jeder männliche Leser im realen Leben testen. Im LARP (Western LARP) habe ich es mit meinem französischen Romancier bereits erleben können. Dieser Charakter trug einen BRAUNEN Anzug und hatte erstaunlicherweise dadurch erheblich mehr Respekt, als er verdienen würde.

Unabhängig von der inhaltlichen Frage sollte man die Formulierung etwas weniger überzogen wählen. Alternative Formulierung: "Ein ungeschriebenes Gesetz unserer westlichen Gesellschaft besagt, dass Männerkleidung bei offiziellen Anlässen schwarz ist. Der schwarze Anzug ist daher die offizielle Standard-Garderobe für den Mann und wird dementsprechend von Politikern, Wirtschaftsvertretern etc. bei öffentlichen Anlässen getragen. Bei einigen nicht handwerklich arbeitenden Berufsgruppen gilt der (schwarze) Anzug auch als normale Arbeitskleidung. Solche Konventionen wirken natürlich auch im LARP weiter und "veredeln" die Farbe schwarz auch psychologisch."

Und im nächsten Schritt sollte man überlegen, das Anzug-Argument ganz rauszukippen. Wie gesagt: Nicht die Farbe, sondern der Anzug macht heutzutage den "Gentleman".

--- DutchVanLeuwen 2008-08-18

  • Das ist ein Wiki, also viel Spaß beim Ändern. Meinen Segen hast du.

--- TobiasCronert selber Tag

  • Aus eigener Erfahrung würde ich sagen, dass man sich in der Zentrale einer durchschnittlichen deutschen Großbank im hellgrauen Anzug durchaus underdressed vorkommen kann. Braun sieht man da auch seltener. Insofern würde ich die These über die irrelevante Farbe des Anzugs so nicht unterschreiben. --RalfHüls, gleicher Tag

    • Ich halte es ja für "etwas" gewagt, aus "Ein schwarzer Anzug wirkt offiziell" gleich "Die Farbe Schwarz wirkt offiziell" zu schließen. Oder wie offiziell wirkt jemand in der typischen Larperkluft schwarze Schnürlederhose, schwarze BW-Stiefel, schwarzes Piratenhemd? Ebenso falsch wäre es, aus "Manche Handwerker tragen einen Blaumann" zu schlussfolgern, dass jegliche Kleidung in Blau nach Handwerker aussieht ... -- Nount, 19.08.08

      • Richterroben sind genauso schwarz, wie die schwarzen Limos von Politikern oder VIPs. Mit Ausname der Gothic- und Metall-Szene ist Schwarz schon eine "Offizielle" "Signalfarbe" und die MIB´s geradezu Sprichwörtlich. Ich bin sogar bereit zu behaupten, dass schwarze Schnürlederhose, schwarze BW-Stiefel und schwarzes Piratenhemd ehrenwerter und offizieller aussehen, als braune Schnürlederhose und weißes Piratenhemd. Das müsste man das aber mal z.B. an meiner Oma testen, die keine Gothics bzw. Metaller kennt und solche Kleidung mit dieser Stilrichtung assoziieren würde. --- TobiasCronert selber Tag

Ersten Absatz nach Verbesserungsvorschlag aus dem [http://www.forum.live-adventure.de/viewtopic.php?f=45&t=4953&start=90 ConQuest-Forum] übernommen --RalfHüls, 15.07.2011


Zurück zu: Meinung/Kontroversen/Schwarz/Pro/Diskussion