Editieren Diskussion Vergangenheit Dateianhänge

LarpWiki: Charaktertipps/Tierwesen

Charakter-Tipps Tierwesen

Allgemeine Akzeptanz

Tierwesen, besonders die Wer-Wesen, gehören zu den stigmatisierten Rollen. Die sogenannte Exoten-Schwemme führte bei vielen Spielern zu einer ablehnenden Haltung. Dazu beigetragen hat auch, dass manche Tierwesenspieler sich als extreme Powergamer entpuppten und unpassendes Spiel durch die exotischere Rolle mehr auffällt. Siehe dazu auch die Kontroverse über Tierwesen. Viele Spieler grenzen Tierwesen aus ihrem Spiel aus, die ihrer Meinung nach unpassend oder ungenügend dargestellt sind. Manche versuchen sogar Spielererziehung im Spiel.

Ein gut dargestelltes Tierwesen ist auf der passenden Con dennoch eine Bereicherung für das Spiel. Besonders die optische Darstellung des Tierwesens entscheidet darüber, welchen Eindruck andere Spieler von ihm haben. Die akzeptierte Tierwesen-Darstellung ist meist eine sehr aufwändige.

Con-Auswahl

  • Wähle die passenden Cons. Informiere dich über den Spielstil und das Szenario. Frage gegebenenfalls die Orga vor der Anmeldung, ob dein Tierwesen auf die Con passt. Auf vielen Cons sind Tierwesen generell unerwünscht. Auf High-Fantasy-Spielen sind Tierwesen eher akzeptiert und teilweise sogar gerne gesehen. Auf High-Power-Cons sind oft die Darstellungsanforderungen niedriger. Daraus ergiebt sich, dass High-Fantasy-High-Power-Cons tendenziell die größte Tierwesen-Akzeptanz und die niedrigste Darstellungs-Hürde aufweisen. Wenn man mit diesem Spielstil keine Probleme hat, sollte man mit seinen Tierwesen also bevorzugt solche Cons besuchen.

  • Zieh einen Einsatz als NSC in Betracht. Als NSC kann das Tierwesen generell leichter ins Szenario und den Plot eingebunden werden. Allerdings muss man dafür je nach Orga eventuell etwas spielerische Freiheit opfern.

Kostümierung

  • Lass alle Körperteile deines Tierwesens nach Tierwesen aussehen. Bedecke alle unbekleideten Stellen mit Schminke oder einem passenden Fursuit. Zeige im Spiel keine nackte menschliche Haut. Verwende mehrere Farbtöne für Haut und Fell, um "echter" zu wirken. Bei der Felldarstellung haben sich inzwischen Ganzkörper-Fursuits durchgesetzt. Bei ausreichender Bekleidung des Charakters können für Arme und Beine auch Stulpen ausreichend sein. Mit ihnen können auch unpassende Schuhe einigermaßen getarnt werden. Für die Hände haben sich Krallenhandschuhe und ähnliches bewährt. Überlege dir vorher, unter welchen klimatischen Bedingungen der Charakter gespielt werden soll. Im Sommer ist beispielsweise ein Ganzkörper-Fursuit auch mit Ventilator im Helm eine heiße Angelegenheit.

  • Veränder den Kopf so aufwändig wie möglich. Fürs Gesicht sind Teilmasken meist gut geeignet. Sie bieten einen relativ guten Tragekomfort und ermöglichen eine ausreichende Mimik. Vollmasken verdecken die Mimik, sind unangenehm zu tragen und erhöhen die Gefahr, für Schlachtvieh gehalten zu werden. Fursuit-Helme bieten die größtmögliche Freiheit bei der Änderung der Kopfform und Platz für techische Spielereien. Trotz Vollmaske oder Helm kann durch Gestik und Verhalten eine überzeugende Charakterdarstellung gelingen. Auf die Inhaltsstoffe von Schminke und das Material von Masken kann man außerdem allergisch reagieren. Achte bei Helmen und Masken darauf, dass Sichtfeld und Gehör möglichst komplett erhalten bleiben. Schnurrbarthaare kann man relativ einfach darstellen, indem man Besenhaare in einen Klecks Latex einarbeitet und in der Farbe des Wesens einfärbt.
  • Wenn der Charakter einen Schwanz hat, gib dir besondere Mühe mit diesem. Lieblos herunterhängende Schwänze sehen nicht gut aus und mindern dadurch sehr stark den Gesamteindruck. Einige anerkannte Tierwesenspieler lassen den Schwanz bei der Tierwesendarstellung ganz weg.
  • Technische Gadgets wie Hörverstärker und Stimmenverzerrer können eventuell bei der Darstellung helfen oder Defizite des Kostüms ausgleichen. Achte darauf, dass die eingebaute Technik nicht als solche erkennbar ist. Lüfter oder Servos sollten möglichst nicht zu hören sein.

Beispiele

Kleidung und Ausrüstung

  • Ausrüstung und Schmuck machen das Gesamtkonzept stimmiger und verringern deutlich die Gefahr, für Schlachtvieh gehalten zu werden. Berücksichtige bei der Ausrüstung den Beruf des Charakters.

  • Viel Kleidung bewirkt, dass sich der Betrachter auf die wenigen sichtbaren Körperstellen konzentriert. Je nach Qualität der Kostümierung an diesen Stellen, ist das gut oder schlecht.
  • Ziehe deinem Tierwesen nicht gewönliche menschliche Kleidung an. Selbst wenn dies anatomisch möglich wäre, mindert gewönliche Kleidung an einem Tierwesen normalerweise den Gesamteindruck.

Verhalten

  • Versetze dich in die Psyche des Charakters. Denke darüber nach, wie dein Charakter denkt und welche Emotionen und Erfahrungen er hat.
  • Simuliere bei Bewegungen die andersartige Anatomie des Tierwesens.
  • Übertreibs nicht mit dem Posen. Übertriebenes Posen wirkt "unecht".


Autoren: Allan Wegan, ChristianSpalthoff, Leea, RalfHüls (ed.), Section31 (ed.), Nount (Ergänzung)
Siehe auch: Tierwesen, Fursuit WiePlaneIchEinTierwesen
Zurück zu: Charakter-Tipps