Editieren Diskussion Vergangenheit Dateianhänge

LarpWiki: Charaktertipps/Barbar

Charakter-Tipps: Barbar

Allgemein

Das Wort Barbar entstammt der Antike. Die alten Griechen und später auch die Römer bezeichneten ursprünglich alle Völker als Barbaren, die nicht der griechischen oder römischen Sprache mächtig waren (griech. barbaros - "Stammler", lautermalerischer Begriff ähnlich wie "Blah Blah". Das Wort ist unverwandt mit latein. barba "Bart".). Folglich galten auch hochentwickelte Kulturen wie etwa die Perser als Barbaren. Später wurde die Bedeutung ausgedehnt und mit Barbar wurde vor allem technologisch und "kulturell" unterentwickelte Völkerschaften bezeichnet. Barbar im Wikipedia Barbaren sind technisch jenen unterlegen, die sie als Barbaren bezeichnen. Sie entwickeln zumeist kein ordentliches Staatswesen, sondern pflegen archaischere Formen des Zusammenlebens. Barbaren haben absonderliche Sitten und Bräuche, die außenstehende barbarisch finden. Im klassischen Fantasy gehören Barbaren zum Inventar. Archetypisch ist etwa Conan, verkörpert durch Arnold Schwarzenegger in den Filmen. In Aventurien (DSA) erfüllen die Thorvaller das Klischee des Barbaren. Im Herr-der-Ringe können allensfalls Rohirim entfernt als Barbaren gelten; im Grunde sind die Herren aus der Riddermark jedoch recht zivilisiert und ritterlich. Tolkiens Bücher scheinen mir da eine bessere Anregung: Ghân-Buri-Ghân, der Häuptling der Wilden Menschen in "Die zwei Türme" oder Beorn der Hautwechsler im "Hobbit".

Barbaren im Larp

Der Barbar ist eines der vielfältigsten Charakterkonzepte im Larp. Das besondere ist, es handelt sich um Menschen, also jene besonders im Larp bedrohte Spezies. Trotzdem kann es hier recht exotisch zugehen. Wer für einen Zwerg einfach zu groß ist und obendrauf noch bartlos ist, kann leicht den selben Spaß als Barbar haben. Ebenso bleibt von vielen Orks nicht viel mehr als ein Barbar übrig, wenn man ihnen die grüne Farbe nimmt.Und wer nur so etwas ähnliches wie einen Kelten, Schotten oder Wikinger spielen will, nennt es lieber gleich Barbar.

Das Bild eines Barbaren kann ganz unterschiedlich sein. Hier habe ich einige mögliche Varianten aufgelistet.

Jäger & Sammler: Jäger und Sammler sind im Grunde die primitivsten Barbaren, die man sich vorstellen kann. Ackerbau, Viehzucht und Metallurgie sind ihnen völlig unbekannt. Folglich bevorzugen sie Kleidung aus Fell, Leder oder groben Geflecht. Ihre Waffen sind aus Holz, Stein oder Knochen sofern sie nicht besseres durch Handel erworben.

Reiternomaden: Die Reiternomaden sind zu Pferd unterwegs. Bei der Darstellung kann man sich durchaus an den zentralasiatischen Steppenvölkern orientieren.

Seemänner: Es gibt im Fantasy-Larp zahlreiche Barbaren, die sich ihrer nicht darstellbaren nautischen Fähigkeiten rühmen. Sie ähneln meist mehr oder weniger den "Wikingern", was die Wikinger freilich bestreiten. Solche Barbaren dürfen natürlich auch einen Hörnerhelm tragen.

Barbarische Bauernvölker: Barbaren diese Kulturstufe sind nicht immer als solche erkennbar. Ihre Kleidung ist aus Stoff, ihre Waffen aus Eisen. Von zivilisierten Völkern unterscheiden sie sich durch das Fehlen jeglicher Wissenschaften und einen besonderes ausgeprägten Aberglauben, etc. Es kann sich durchaus um Fantasy-Gegenstücke zu historischen Völkern handeln:

Ausrüstung

Die Ausrüstung hängt vor allem von der Kulturstufe des Barbaren ab.

Kleidung: Barbaren tragen, folgt man dem klassischen Schema, vor allem Fell und Leder. Hier kann auch eine Lederhose durchaus gut aussehen, solang sie nicht unbedingt schwarz ist. Höhere Kulturstufen bevorzugen natürlich Textilien, etwa grobe Wolle und Leinen. Besonders stilvoll kann hier ein Lendenschurz wirken, eine Fellweste oder auch ein Überwurf. Für Barbaren eignen sich Pelzmützen, Lederkappen, Stirnbänder im Conan-Stil und besonders merkwürdige Kopfbeckungen wie etwa ein Federschmuck.

Rüstung: Bei Barbaren heißt es hier, weniger ist mehr. Der barbarischste Barbar zieht natürlich mit freiem Oberkörper in Schlacht. Verweichlichte Exemplare neigen zur Lederüstung oder sogar zum Kettenhemd. Für Barbaren sind Wikingerhelme besonders gut geeignet, gerade jene, die absolut ahistorisch sind. Eine merkwürdige Helmzier im Asterixstil ist durchaus das, was man barbarisch nennt.

Waffen: Der Barbar prahlt gern mit seinen Waffen. Wenn er über Eisen verfügt, setzt er es verschwenderisch ein. Typische Barbarenwaffen sind Keulen, Äxte jeglicher Größe, Rundschilde, Speere und gegebenfalls auch Schwerter. Ungeeignet sind relativ zivilist erscheinende Waffen wie Armbrüste, Hellebarden, Säbel...

Schmuck: Der Barbar im allgemeinen neigt zur Prunksucht. Besonders geeignet sind Schmuckgegenstände aus Stein, Horn, Knochen und Halbedelstein. Tierzähne, Hörner und Schädel sind doch ideale Anhängsel. Wikinger- und Keltenschmuck ist zwar eigentlich auch schon barbarisch, aber dieser ist im Larp so weit verbreitet, dass man mit ihm nicht besonders auffällt. Klassisch ist auch ein imposanter Barbaren-Gürtel

Sonstige Ausrüstung: Recht stilvoll sind Geschirr und Besteck aus Holz, kombiniert mit einem brachialen Messer. Ein großes Trinkhorn rundet das barbarische Tafelservice ab. Rufhörner und Trommeln verbreiten auch akustisch eine urige Atmosphäre. Der Dekorierung des eigenes Lager mit Holzmasken, Geweihen und Fellen sind im Grunde keine Grenzen gesetzt.

Gute Idee

  • Mit starkem Dialekt oder merkwürdigen Akzent sprechen. So kommt man der usrprünglichen Bedeutung von "Barbar" ganz nah!
  • Durch eklige Ess- und Trinkgewohnheiten und andere Sitten auf sich aufmerksam machen.
  • Einen starken Aberglauben erfinden und überall böse oder gute Mächte vermuten.
  • Auffälliger Zierrat, dem man ansieht, dass er mal lebendig war. (Am besten auch allen erzählen, wie es hergestellt wurde.)
  • ZeichenSprache

  • LarpDreck

Schlechte Idee

  • Mehr Haut zeigen, als es die Umwelt vertragen kann.
  • Sagen, das man alle Magier umbringen will, oder es tun. (Besonders kritisch wird es, wenn man hier eventuelle outtime Abneigungen mit ins Spiel bringt.)
  • Lesen und Schreiben können.(Allerhöchsten irgendwelche obskuren Zeichen oder Tierbilder in den Sand malen können)
  • Sich an wissenschaftlichen Diskussionen wissenschaftlich beteiligen.
  • Alle Charaktere gleich behandeln. Vorurteile gehören doch dazu!

Barbaren und Berufe

Ein Barbar muss nicht notwendigerweise einen Beruf ausüben. Aber es gibt sie.